Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Düsseldorfer Traditionsrockband im Stadtpark

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Am Sonntag, 25. August, tritt um 16 Uhr die Düsseldorfer Traditionsrockband The Candidates mit Classic Rock vom Feinsten im Remscheider Stadtpark auf. Die Band um Werner Uhrmacher setzt sich aus aktiven und ehemaligen Berufsmusikern zusammen, die mit vielen nationalen Größen wie Kurt Edelhagen, Herbert Grönemeyer, Ireen Sheer, Tommy Engel, Peter Power, The Lords, Dieter Dierks und Wind auf der Bühne gestanden haben und heute insbesondere den Classic-Rock pflegen. The Candidates spielen an diesem Sonntagnachmittag Hits unvergessener Beat- und Rocklegenden aus den 1960er, 1970er, 1980er und den 1990er Jahren – pur und handgemacht. So wird der Auftritt zu einer einzigartigen Zeitreise durch 40 Jahre Musikgeschichte, wobei die Band die Stücke instrumental und vokal in Originaltonarten anbietet.

Kommenden Freitag Fledermäuse beobachten

Im Rahmen der "International Bat Night" bietet die Natur-Schule Grund am Samstag, 24. August, eine Fledermaus-Wanderung im Grenzbereich von Wuppertal und Remscheid an. Zwergfledermäuse und - über größeren Wasserflächen - auch Wasserfledermäuse sind inzwischen in den Bergischen Großstädten häufiger anzutreffen. Insbesondere die Zwergfledermaus ist dabei ein oft unerkannter Mitbewohner in Häusern, die z. B. hinter der Fassadenverschieferung oder unter Dachschindeln ihren kleinen Wohnraumbedarf deckt. Waldränder, Hecken, Weideflächen und Wiesen sowie die Oberfläche von Gewässern locken die Tiere, da sie hier ihre Insektennahrung finden. Hören können wir Fledermäuse im Normalfall nicht, es sei denn, man macht die Ultraschallrufe mit geeigneter Technik hörbar. Bei einer Wanderung rund um Heidt in Wuppertal-Ronsdorf und Langenhaus in Remscheid stellt Diplom-Biologe Jörg Liesendahl die Lebensräume der Fledermäuse am Rande der Stadt vor und erläutert ihre Biologie.

Die Nachtwanderung startet um 21 Uhr und dauert ca. drei Stunden. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz "Talsperrenstr. / Ronsdorfer Talsperre" in Wuppertal-Ronsdorf. Wetterfeste Kleidung und eine starke Taschenlampe mit Ersatzbatterien werden empfohlen.Die Veranstaltung ist geeignet für interessierte Einzelpersonen bzw. Kleingruppen und Familien mit Kindern ab ca. sechs Jahren. Der Weg ist stellenweise nicht gut ausgebaut.Erwachsene zahlensieben Euro, Kinder 3,50 Euro; für Familien mit zwei eigenen Kindern wird ein Teilnehmerbeitrag von 17,50 Euro erhoben (jedes weitere eigene Kind zwei Euro). Wegen Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich bis Freitag, 23.8., 12 Uhr, unter info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder 02191 3748239

Tanz-Flashmob am Heimat-Shoppen-Aktionstag

Pressemitteilung der Bergischen IHK

Am 13. und 14. September finden die diesjährigen Aktionstage zur Imagekampagne „Gemeinsam Heimat Shoppen“ der Bergischen IHK in Kooperation mit zahlreichen Medienpartnern statt – dieses Mal sogar in allen drei Städten des Bergischen Städtedreiecks.  Am zweiten Aktionstag, 14. September, lädt die Bergische IHK um 15 Uhr zu einem gemeinsamen Tanz-Flashmob am zentralsten Platz des Bergischen Städtedreiecks ein: vor den Wuppertaler Hauptbahnhof. Choreografisch begleitet wird die Aktion von Ben Wichert, Weltmeister im Hip Hop Freestyle und Inhaber des Wuppertaler Tanzstudios Urban Art Complex.
Auf den Internetpräsenzen und Social-Media-Kanälen der Bergischen IHK sowie von Gemeinsam Heimat Shoppen wird die Flashmob-Aktion mit einem modernen Imagefilm beworben, in dem zahlreiche Unternehmen, Sehenswürdigkeiten und bekannte Orte der drei Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid vom Team des Tanzstudios Urban Art Complex dynamisch „betanzt“ werden. Hochauflösende Drohnenaufnahmen mit eindrucksvollen Bildern runden das Sehvergnügen ab. Der Film sowie mehrere Teaser-Videos sind im Auftrag der Bergischen IHK und dreier Sponsoren von Filmemacher Lukas Zecher, From Above Drone Productions, produziert worden. „Es ist toll, wie modern und unerwartet die Filmemacher und Tänzer unsere bergischen Unternehmen in Szene gesetzt haben“, freut sich Dr. Daria Stottrop, Verantwortliche für Gemeinsam Heimat Shoppen bei der Bergischen IHK. „Ich bin den drei Sponsoren dankbar, dass sie auf Anhieb begeistert waren, dieses Projekt mitzutragen“, so Stottrop weiter.

Artikel vollständig lesen

Für Freunde des Pöhlsches `schieten in 2019

Und so wird gespielt...

Die Utensilien zum Pöhlsches`schieten.Mittwoch, 21. August (Pokal des OB)

Bezirksbürgermeister Otto Mähler lädt wieder zum traditionellen Pöhlsches Schieten in den Stadtpark ein. Treffpunkt ist der Seniorentreff Carl–Hessenbruch–Weg 1, Karl– Wiesemann– Platz

Auch an der Uhrzeit ändert sich nichts: 14. 30 bis ca. 17 Uhr. Die weiteren Termine: Mittwoch, 11. September; Mittwoch, 25. September (Stadtmeisterschaft) und Mittwoch, 9. Oktober.

Lenneper Schützenkönigin wurde Denise Cherubin

Pressemitteilung des Lenneper Schützenvereins 1805

Das gestrige Königs- und Prinzenschießen im Schützenhaus in Endringhausen hatte folgendes Ergebnis: Schützenkönigin wurde Denise Cherubin (auf dem Bild zweite von rechts), Schützenprinz wurde Luca Cherubin, Kronprinzessin Lea Schöngath (erste von rechts) und Adjutantin wurde Evelyn Großmann (vierte von rechts). Natürlich ist unser Schützenfest damit noch nicht zu Ende: Heute freuen wir uns auf den Empfang der auswärtigen Vereine um 15 Uhr am Röntgen-Museum, die Krönung der neuen Majestäten um 18 Uhr und natürlich noch auf einen gemütlichen Ausklang des Festes am Abend.

Offener Diskussionsprozess zwecks Ideen zur Trasse

Bereits am 13. Februar 2018 hatte die Bezirksvertretung (BV) Alt Remscheid von der Verwaltung ein Konzept eingefordert, das den Eingangsbereich der Trasse des Werkzeugs in Hasten, verbessern solle. Am 28. März 2018 hatte die Verwaltung zugesagt, dies in ihr Arbeitsprogramm für 2019/2020 aufzunehmen. Am 15. Mai fragte die SPD-Fraktion nach: „Welche Möglichkeiten sieht die Verwaltung, die Trasse des Werkzeugs neuzugestalten bzw. deren Erscheinungsbild zu verbessern? Können Mittel aus dem Förderprogramm Heimatwerkstatt einfließen? Können im Rahmen eines Bürgerforums „Trasse des Werkzeugs“, Bürgerinnen und Bürger sowie Vereine eingebunden werden und gemeinsam ein Konzept erarbeiten?“

Die Antworten der Verwaltung liegen nunmehr zur BV-Sitzung am 28. August vor:

„Vorschläge zur Neugestaltung und Verbesserung des Erscheinungsbildes der Trasse des Werkzeugs sollten in einem offenen Diskussionsprozess entwickelt werden. Die Verwaltung sieht Möglichkeiten und Erfordernisse, die Endpunkte der Trasse und deren Beschilderung neu zu gestalten. Dabei sind die derzeitigen Eigentumsverhältnisse und das Profil der Trasse punktuell restriktive Randbedingungen. Ferner ist zu beachten, dass im Haushalt 2019/2020 keine Mittel für größere Maßnahmen an der Trasse des Werkzeugs eingeplant sind. Grundsätzlich, d.h. vorbehaltlich der Anerkennung der Förderfähigkeit der Neugestaltungsmaßnahmen durch den Fördergeber, können aus Sicht der Verwaltung Mittel aus dem Förderprogramm Heimat-Werkstatt einfließen. („Gefördert werden können Projekte und Maßnahmen, die Menschen miteinander in Diskussions- und Arbeitsprozesse bringen, die die Frage behandeln, was die lokale Identität eines Viertels, eines Dorfes, einer Gemeinde oder einer Region, die auch über die Grenzen des Landes hinausgehen kann, ausmacht. Die Heimat-Werkstatt-Projekte sollen sich auch an solche Menschen richten, die erst noch über ein Engagement in ihrem sozialen Umfeld aktiviert und gewonnen werden müssen. Förderungswürdig sind auch offene Kreativwerkstätten einschließlich der vorbereitenden Diskussionsprozesse.“ [Fördergrundsätze „Heimat-Werkstatt“ des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, 25.7.2018])

Im Rahmen der Vorgaben der Förderrichtlinie für die Heimat-Werkstatt können Bürgerinnen und Bürger, Vereine entlang der Trasse in eine gemeinsame Konzepterarbeitung eingebunden werden. [„Am Anfang einer Heimat-Werkstatt steht immer ein offener Diskussions- und Arbeitsprozess, der die Einwohnerinnen und Einwohner und örtlich bedeutsame Organisationen in breiter Form an der Frage teilhaben lässt, was sie prägt und was sie ausmacht.“ (Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung: Heimat.Zukunft.Nordrhein-Westfalen, Häufige Fragen und Antworten)]“

Sommerferien-Endspurt in der Natur-Schule Grund

Die Natur-Schule Grund geht in den Sommerferien-Endspurt. In der letzten Woche und sogar noch bis zum letzten Tag der Ferien gibt es tolle Ferienkurse für Kinder zwischen sechs und 12 Jahren. Alle Kurse finden vormittags zwischen 10 und 13 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, statt.Für alle Kurse ist eine frühzeitige Anmeldung dringend zu empfehlen unter E-Mail info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 3748239. Die Kosten liegen je Termin und Kind zwischen acht und zehn Euro.

Am Montag, 19. August, lautet das Motto für die jungen NaturforscherInnen: "Wir erforschen die Wiese". Und einen Tag darauf (20.8.): "Wir erforschen den Wald". Beide Kurse leitet der Biologe Jörg Liesendahl und es gibt Pflanzen, Tiere und vielleicht auch Pilze zu sehen.Von Mittwoch, 21.8., bis Freitag, 23.8., bietet Tobias Marsch Experimentieren für Kinder an. Die Kurse am Mittwoch und Donnerstag gehören dabei unmittelbar zusammen und können nur als Ganzes gebucht werden. Das Thema: "Eis aus unserem Garten" deutet schon an, dass Früchte gesammelt und verarbeitet werden, so dass am 2. Tag leckeres selbstgemachtes Eis genascht werden kann.Am Freitag werden die Kinder dann ein eigenes Kräutersalz herstellen. Wegen des Material-Bedarfs sind diese Kurse geringfügig teurer. Zum Ende der Ferien gibt es noch zwei weitereKurse: Jörg Liesendahl führt am Montag, 26.8., in die Welt der Fledermäuse ein, und am Dienstag, 27.8., geht es noch einmal in die Wälder an der Natur-Schule Grund.

Immer wieder gerne ins Deutsche Werkzeug-Museum

Dienstag, 20. August, von 11 bis 12.30 Uhr
Fahrrad kaputt?
Tipps und Tricks zur Fahrradreparatur gibtTorsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten
Am Dienstag, 20. August, könnt Ihr von 11 bis 12.30 Uhr im Deutschen Werkzeugmuseum unter der fachkundigen Leitung von Torsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten das Flicken von Reifen und damit verbundene Tricks erlernen. Dies hilft, wenn das Fahrrad nach dem Winter mit platten Reifen aus dem Keller geholt wird oder auch unterwegs bei einer Fahrradtour. Du kannst Dir selber helfen und musst nicht auf Hilfe warten. Ihr könnt aber sicher sein, dass es noch viel mehr Tricks vom Fachmann gibt. Weißt Du, wie man ein Lager einstellt, die Kette kürzt oder das Licht repariert? Nein, dann kannst Du hier ganz viel lernen.
Dieses Angebot passt hervorragend in unser ständiges Programm, da es für Besucher, die mit dem Fahrrad kommen und eine Panne haben, im Museum schon seit Jahren Hilfe gibt: Ein kleines Reparatur-Set enthält unter anderem Material zur Behebung von Reifenschäden und das dafür nötige Werkzeug, Ersatzventile, Schutzhandschuhe sowie eine Abdeckplane. Für alle, die auf ihrer Tour von schlechtem Wetter überrascht werden, liegt für die Weiterfahrt außerdem ein Regenponcho bereit. Dieser Service ist kostenlos, über eine kleine Spende an den Förderkreis würde sich das Museum jedoch freuen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Materialkosten betragen vier Euro.

Artikel vollständig lesen

Frauenkräuter in der Natur-Schule Grund

Der August ist traditionell die Zeit der Frauen, die in diesem Monat die besten, reifen Kräuter für den Vorrat sammeln können. Für Frauen gibt es aber auch besondere Kräuter, die bei speziellen Frauenbeschwerden helfen, so z.B. Frauenmantel, Gänsefingerkraut, Rotklee, Salbei u.a.In einem Praxisseminar der Natur-Schule Grund lernen die TeilnehmerInnen „Frauenkräuter“ kennen. Im praktischen Teil mischen sie dann unter Anleitung von Kräuter-Fachfrau Christel Heuer eine entspannende Salbe.Das Praxisseminar findet am Montag, 26. August, um 19.30 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, statt und kostet zwölf Euro zuzüglich einer Materialkostenumlage von ca. fünf Euro.Wegen begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung bis Donnerstag, 22.8., 13 Uhr, unbedingt erforderlich. Die Natur-Schule nimmt Anmeldungen ab sofort entgegen: Telefonisch unter RS 3748239 oder per E-Mail unter info@natur-schule-grund.de.

Netzwerk Hasten: Was in Kürze auf dem Programm steht

Der Service des Waterbölles
für alle Hastener Vereine

„Hasten für Hasten“ e.V. mit Whiskyführung

28. September, 15 Uhr: Whiskyführung „Hastener Bürger öffnen ihre Türen zum Gucken und Whisky tasten“ mit Lars Johann (IG Remscheider Stadtführer in Kooperation mit „Hasten für Hasten“ e.V., Anmeldung erforderlich, Tel. 666861, 40 €)

Der "Steffenshammer - Förderverein für historische Schmiedetechnik stellt seine Termine für 2019 vor

bis Oktober jeden 3. Samstag im Monat von 11 - 17 Uhr freie Besichtigung des Hammers. Individuelle Führungen sind nach Kontaktaufnahme von April bis Oktober möglich. Ansprechpartner: Dieter Orth Tel. 0179 / 229 13 12 Lutz Kleuser Tel. 0160 / 977 95 337, E-Mail info@steffenshammer.de.Sonstige Informationen über www.steffenshammer.de. Das Team des Steffenshammer freut sich auf Ihren Besuch.

Das NETZWERK HASTEN kommt am Dienstag, 29. Oktober, zum 5. Mal zusammen

Treffpunkt ist um 19 Uhr das Johannes-Schmiesing-Haus der ev. Stadtkirchen-Gemeinde, Büchelstr. 47a. Themen werden u.a. sein: Martinsumzüge auf Hasten, die Werkzeugtrasse, Stadtteilentwicklung, Trassenlauf sowie das geforderte Tempolimit auf der Büchelstraße. Alle Hastener Vereine/Institutionen sind herzlich willkommen!

Zwei Parkour-Workshops am Hauptbahnhof

Parkour an der Presover Straße (aus dem Archiv)

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Auf der Parkour-Anlage am Hauptbahnhof finden an den Dienstagen 20. und 27. August von 17 bis 19 Uhr kostenlose Workshops für Parkour-Sportler*innen und Interessierte statt: „Jump’n Run Summer“. Die Veranstaltung am Dienstag, 27. August, „Jump’n Run Girls“, richtet sich ausschließlich an weibliche Interessierte und Sportlerinnen. Parkour-Trainer*innen zeigen den  Teilnehmer/innen, was auf der Anlage und darüber hinaus möglich ist. Die Anlage steht an diesen Tagen auch zum freien Training zur Verfügung. Musik sorgt für die nötige Atmosphäre. Die Veranstalter freuen sich auf die Teilnehmenden und hoffen auf trockenes Wetter. Bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen. Das Risiko, sich bei der Nutzung der nassen Anlage zu verletzten, wäre dann zu groß. Kontakt für mehr Informationen: Stadt Remscheid, Fachdienst Jugend, Marcel Gratza, Tel. RS 162416, Mobil: 015116246785, E-Mail marcel.gratza@remscheid.de">marcel.gratza@remscheid.de.

Natur-Schule Grund jetzt auch auf Instagram

Screenshot der ersten Einträge bei Instagram
Screenshot der ersten Einträge bei Instagram

In der Natur-Schule Grund werden immer mehr Medien genutzt, um die Informationen der Umweltbildungsstation in die Öffentlichkeit zu bringen. Ganz aktuell hinzugekommen ist ein Instagram-Account: https://www.instagram.com/naturschule_grund/.Mit diesem Projekt der beiden neuen Freiwilligen im Ökologischen Jahr (FÖJ) will die Natur-Schule stärker als bisher auf die alltäglichen Ereignisse vor Ort hinweisen. So sind aktuell z.B. Schnappschüsse aus den Ferienprogrammen der Einrichtung zu sehen, aber auch lustige oder einfach nur schöne Eindrücke aus dem Garten.

Hannah Heymel und Henrik Salomon werden den Account pflegen, und Jörg Liesendahl, Pädagogischer Leiter der Natur-Schule Grund, freut sich schon auf ganz viele "Follower". Schließlich, so Liesendahl, habe auch schon die facebook-Seite eine wichtige neue Kommunikationsform mit Freundinnen und Freunden der Einrichtung möglich gemacht.