Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Von großen Textilfotos zu kleinen Taschen

Pressemitteilung der Kath. Pfarrei St. Bonaventura u. Hl. Kreuz

Die Inzidenz sinkt, der Lockdown wird gelockert, das öffentliche Leben kehrt gaaanz laaangsam zurück. Wir wollen versuchen, vorsichtig, aber mit Freude an Begegnung und am Tun wieder gemeinsam kreativ zu werden. Am Jakobstag (25. Juli) startet das lang geplante Festival „DEM LEBEN AUF DER SPUR“ aus Anlass des "Heiligen Compostelanischen Jahres 2021" (Jakobsjahr). Das wird immer dann ausgerufen, wenn der Jakobstag auf einen Sonntag fällt. Die Gemeinde St. Bonaventura u. Hl. Kreuz hat zusammen mit den Lenneper Pilgerfreunden und zahlreichen Partnern dazu ein Programm mit ca. 40 Veranstaltungen und Projekten entwickelt, das Anfang/Mitte Juli veröffentlicht wird. Für das Teilprojekt“ MEIN GOTT LENNEP“ fragen wir hiermit an, wer Lust und Freude an inklusiv-integrativer Mitwirkung hat. Eingeladen sind geflüchtete Menschen (kommen aus dem Übergangswohnheim Wülfingstr.), psychisch erkrankte Menschen (kommen aus dem Viertel-Atelier der Augusta-Hardt-Horizonte) und Jugendliche, junge Erwachsene, Mid-Ager, Senior*innen aus Lennep und Umgebung. Für diese letzte Gruppe sind noch ein paar Plätze frei!

Im Zentrum des Projekts stehen Entdeckungsreisen der Mitwirkenden im Quartier Lennep. Diese Spaziergänge werden in Kleingruppen oder evtl. auch mal in der Gesamtgruppe durchgeführt. Leitmotiv der Spaziergänge: Wo finde, sehe, ahne ich Strahlendes, Wohltuendes, Stärkendes in diesem Alltag? Welche Orte oder Situationen tun mir gut, geben Kraft? Aber auch: Was fehlt mir hier, was macht mich traurig oder wütend? Anhand dieser Ausgangsfragen machen die Teilnehmenden Fotos und treffen daraus später eine Auswahl. Die Bilder werden auf große Textilbanner gedruckt (ca 2,5m x 2m), die wir vom Deckengewölbe der Kirche St. Bonaventura abhängen wollen. Die Ausstellung soll am 12. September eröffnet werden. Nach Ende der Ausstellung werden die Fotobanner von Teilnehmenden bzw. der Gruppe "HandMade" im Übergangswohnheim und Besucher*innen des Viertel-Ateliers zu Taschen umgearbeitet (Upcycling). Externe Förderin  dieses Projektes ist die Aktion Mensch.

Das erste Kennenlerntreffen von Teilnehmenden und Projektleiter*innen findet statt am 1. Juli um 17.30 Uhr im Gemeindehaus Bonaventura (Hackenberger Str. 6a), statt – evtl. auch draußen, je nach Situation. Die Foto-Spaziergänge sind für den 28. Juli bis 31. Juli, jeweils ab 16.30 Uhr, geplant. Fotografische Erfahrung ist nicht notwendig. Anmeldungen nimmt Andy Dino Iussa (Engagementförderer, St. Bonaventura u. Hl. Kreuz) unter E-Mail ehrenamt@st-bonaventura bzw. Tel 0178 4486107 entgegen.

Kostenlose Vorführexperimente im RöLab

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Das Team Museumspädagogik und RöLab des Deutschen Röntgen-Museums in Lennep hat ein abwechslungsreiches Programm aus digitalen und analogen Angeboten entwickelt: Am 7. und 9. Juli, jeweils um 10 Uhr, gibt es eine kostenfreie digitale Live-Führung mit anschließenden Vorführexperimenten im RöLab (Dauer ca. 1,5 Stunden, Link im Veranstaltungskalender der Webseite des Museums). Am 13. und 15. Juli folgt ein digitaler Workshop für Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 bis 8 in der Zeit von 10 bis 12 Uhr. Das Museumsteam stellt dafür ein Xperimentierpaket zusammen. Hierzu benötigt es eine schriftliche Anmeldung bis zum 5. Juli, damit es die Päckchen beizeiten losschicken kann. Die Kosten betragen 15 Euro.

Zum Ende der Ferien vom 11. bis 13. August in der Zeit von 10 bis 13 Uhr bietet es außerdem einen Workshop im Schülerlabor an – ebenfalls für Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 7. Dazu nutzt es die Xperimente-Kits. Die Kosten hierfür betragen 30 Euro. Anmeldung bitte per mail an: birgit.doemling@remscheid.de">birgit.doemling@remscheid.de!

Sicherer Fahrradweg erscheint Politikern völlig unklar

Zur Sitzung der Bezirksvertretung Lennep am 23. Juni haben SPD und FDP den Antrag gestellt, die Verwaltung möge die Verkehrsführung an der Ring-/ Rader Straße und im weiteren Verlauf der Wupperstraße so gestalten, dass insbesondere für den Radverkehr sichere Wege in alle Richtungen ausgewiesen werden. Gleichzeitig sollen entsprechende Hinweisschilder aufgestellt werden. Außerdem sei zu prüfen, inwieweit eine Reduzierung der Geschwindigkeit auf der Wupperstraße (30km/h) in diesem Rahmen zur Sicherheit beitragen kann.

Begründung: „Beim Ausbau der Kreuzung Ring-/ Rader Straße wurde bedauerlicherweise auf die Berücksichtigung von Rad Fahrenden verzichtet. Gleichwohl ist zu beobachten, dass sehr viele Personen mit ihren Fahrädern den Kreuzungsbereich nutzen, insbesondere um von den Naherholungsgebieten in der Bachtalrunde und an der Wuppersperre in Richtung der Lenneper Innenstadt zu fahren bzw. den umgekehrten Weg nutzen. Trotz der Fahrradampel ist völlig unklar, welchen sicheren Weg die Rad Fahrenden nutzen können, zumal die Geradeausspur in Richtung Mühlenstraße durch einen Parkplatz am Beginn der Straße versperrt ist und die Verkehrsbeteiligten sich kurzzeitig wieder in die Abbiegespur einordnen müssen. Hinweise für Radfahrende fehlen vollständig. Auch auf der Wupperstraße fehlen klare Kennzeichnungen für sicherere Radwege. Angesicht der schwierigen und unsicheren Gemengelage sollte in Betracht gezogen werden, die vorgeschriebene Geschwindigkeit auf Tempo 30 zu reduzieren.

Gegen Rassismus mit "Mo und die Arier"

Der Großteil der Veranstaltungen der "Wochen gegen Rassismus" wurde in diesem Jahr online durchgeführt. Vorgesehen ist für  Dienstag, 22. Juni , noch "Mo und die Arier", mit Mo Asumang, Autorin und Moderatorin und langjährige Unterstützerin von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Ein journalistisches Experiment zum Thema Rassismus.

Das Kommunale Integrationszentrum hat eine Vormittagsveranstaltung von 10 bis 12 Uhr für Schülerinnen und Schüler geplant  und eine Abendveranstaltung von 18.30 bis 20.30 Uhr für interessierte Bürgerinnen und Bürger. Die Autorin wird aus ihrem Buch „Mo und die Arier“ lesen sowie eine Kurzfassung des Films „Die Arier“ zeigen. Sie spricht mit Schülerinnen und Schülern sowie Bürgerinnen und Bürgern aus Remscheid über ihre persönlichen Erfahrungen mit Rassismus und gibt Tipps zum Umgang mit dem Thema.

Die Anmeldung für die morgendliche Veranstaltung erfolgt über die Lehrkräfte durch Übermittlung einer Namensliste (mit Vor- und Nachnamen, Klasse/Kurs und einer Email-Adresse) an Christoph Sykulski, Kommunales Integrationszentrum, christoph.sykulski@remscheid.de">christoph.sykulski@remscheid.de, Telefon: 02191 163267. Vom kommunalen Integrationszentrum wird ein lizensierter ZOOM-Account für bis zu 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereitgestellt. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich unter dem folgenden Link registrieren: https://us02web.zoom.us/meeting/register/tJ0pcOCtqDsvGdQtXdT-e2De34FvHzlyKZyh. Nach erfolgter Registrierung erhalten sie über ihre Emailadresse einen Tag vorher den Zugangslink zur Veranstaltung.(vom Kommunalen Integrationszentrum Remscheid in Kooperation mit dem Integrationsrat Remscheid im Rahmen von „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“).

Bürgerschaft an Überplanung beteiligt

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Der Remscheider Haupt-, Finanz- und Beteiligungsausschuss hat am 28.11.2019 den Aufstellungsbeschluss zu dem Bebauungsplan Nr. 678 – Wohngebiet auf dem ehemaligen Sportplatz Düppelstraße, Bereich zwischen Düppelstraße und Ronsdorfer Straße – gefasst. Die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 678 erfolgt im beschleunigten Verfahren. Ziel des Bebauungsplans Nr. 678 ist es, die planungsrechtliche Grundlage zur Errichtung einer sich aus dem städtebaulichen Kontext entwickelten Wohnbebauung zu schaffen.

Die Bezirksvertretung 1 – Alt-Remscheid – der Stadt Remscheid hatte am 10. Dezember 2019 beschlossen, die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit an der Planung zu dem Bebauungsplan Nr. 678 durchzuführen. Sie findet von Montag, 21. Juni, bis einschließlich Freitag, 16. Juli, statt. Aufgrund des Gesetzes zur Sicherstellung ordnungsgemäßer Planungs- und Genehmigungsverfahren während der COVID-19-Pandemie (Planungssicherstellungsgesetz – PlanSiG) sind die Unterlagen auf dieser Internetseite der Stadt Remscheid einzusehen: https://remscheid.de/BP-678. Als zusätzliches Informationsangebot können die Unterlagen im Fachdienst Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung, Ludwigstraße 14, 2. Obergeschoss, 42853 Remscheid, eingesehen werden. Dies ist nach vorheriger Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 02191/16-2453 und unter Einhaltung der gültigen Schutzmaßnahmen (Hygiene-Vorschriften) möglich.

Während der oben angegebenen Frist können Stellungnahmen per E-Mail (Staedtebauentwicklung@remscheid.de">Staedtebauentwicklung@remscheid.de) oder schriftlich beim Fachdienst Stadtentwicklung, Verkehrs- und Bauleitplanung, Ludwigstraße 14, 42853 Remscheid, eingereicht werden. Die Abgabe von Erklärungen zur Niederschrift ist nicht möglich.

Kräuterspaziergang am kommenden Samstag

Es ist Frühling und die Kräuter blühen, andere stehen in Knospe und wieder andere sind kurz vor Mitte des Jahres schon zur Ernte bereit. Die Natur-Schule Grund bietet deshalb an diesem Samstag einen Kräuterspaziergang an, bei dem die Teilnehmenden die Möglichkeit haben, Kräuter kennen zu lernen und Vieles über ihre Nutzbarkeit zu erfahren. Kräuterfachfrau Sandra Krawetzke wird den ersten Kräuterspaziergang am Samstag, 19. Juni, um 10.30 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, anbieten. Dort wird sie im Anschluss an ein Kräuterquiz ca. 1,5 Stundendurch das Gartengelände  führen und Kräuter probieren lassen. Dazu gibt es Geschichten und natürlich die Möglichkeit, viele Fragen zu stellen. Der Treffpunkt befindet sich vor dem Haus. Da die Gruppe nach der Begrüßung gemeinsam in das Gartengelände gehen wird, wird ein pünktliches Ankommen dringend empfohlen. Wegen der Einschränkungen in Corona-Zeiten muss die Teilnehmenden-Zahl begrenzt werden. Der Teilnahme-Beitrag beträgt 15 Euro pro Person.

Die Verwendung einer Mund-Nase-Bedeckung (bitte mitbringen) und i.d.R. ein Mindestabstand von 1,5 m sind grundsätzlich notwendig. Ob ein Corona-Negativtest (nicht älter als 24 Stunden) erforderlich sein wird, prüft die Natur-Schule derzeit noch. Eine verbindliche Anmeldung per Mail (info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de) unter Angabe der Anschrift und einer persönlichen Telefon-Nr. ist zwingend erforderlich. Damit ist auch die Einwilligung zum Datenschutz verbunden, denn die Daten der Veranstaltung müssen zum Zweck der Rückverfolgbarkeit ggf. für das Gesundheitsamt verfügbar gemacht werden. Im Einklang mit dem Hygienekonzept der Natur-Schule findet die Veranstaltung (fast) vollständig im Freien statt; dem Wetter angepasste Kleidung und wetterfestes Schuhwerk wird empfohlen.

 

Telefonsprechstunde zur richtigen Ernährung

Pressemitteilung der Agentur für Arbeit

Einmal im Monat bietet die Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal ihren Kundinnen und Kunden einen ganz besonderen Service: eine kostenlose Ernährungssprechstunde per Telefon. Allergien? Neurodermitis? Bauchbeschwerden? (Blähungen, Völlegefühl), Unverträglichkeiten? (Gluten, Lactose, Fructose) Stoffwechselstörung? Erschöpfung? Unregelmäßige chaotische Ernährung? Im Rahmen der Arbeits- und Gesundheitsförderung bietet Diplom-Oecotrophologin Göltsch jeden 3. Montag eine kostenlose telefonische Ernährungsberatung für Kundinnen und Kunden der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal an. Eine individuell auf die persönliche Situation abgestimmte Ernährung steigert Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Lebensfreude!

Unter der Telefonnummer 0151 505 88 691 kann ein Beratungstermin für Montag, 21. Juni, zwischen 12 und 15.15 Uhr direkt mit Angela Göltsch abgestimmt werden. Eine Anmeldung zu der Telefonsprechstunde ist unbedingt erforderlich!

Die Sportabzeichen-Saison 2021 kann starten

Pressemitteilung des Sportbundes Remscheid

Auch die Sportabzeichen-Saison 2021 wurde von der Corona-Pandemie beeinträchtigt und konnte nicht – wie gewohnt- nach den Osterferien starten. Doch aufgrund der sinkenden Inzidenzzahlen und der damit verbundenen Lockerungen kann nun das Deutsche Sportabzeichen wieder abgenommen werden. Ab dieser Woche kann im Stadion Reinshagen jeden Freitag zwischen 17 und 18.30 Uhr für das Sportabzeichen trainiert und - dank der ehrenamtlichen Prüfer - auch die Prüfung abgelegt werden – bei Einhaltung der üblichen Hygieneauflagen! Die eingesetzten Übungsmaterialien werden nach jeder Nutzung desinfiziert. Sofern es die Corona-Lage und das Wetter zulassen, wird die offene Übungs- und Abnahmestunde bis zu den Herbstferien angeboten. Eine Anmeldung vorab beim Sportbund Remscheid e.V. ist zwingend erforderlich. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.sportbund-remscheid.de oder telefonisch unter 02191-34 14 43. Wer Interesse hat das Deutsche Sportabzeichen in der Disziplin Radfahren abzulegen, kann ebenfalls den Sportbund kontaktieren. Dort werden alle Anfragen gesammelt und je nach Bedarf ein oder mehrere Termine veröffentlicht. Auch hier ist eine Anmeldung im Vorhinein notwendig.

Dreimal Theater live bis zur Sommerpause

Pressemitteilung des Teo Otto Theaters

Das Teo Otto Theater öffnet wieder seine Pforten. Ende Juni bis Anfang Juli wird es drei Liveveranstaltungen und zwei neue digitale Formate geben. Ab dem 15. Juni öffnet die Theaterkasse für die Liveveranstaltungen, die digitalen Angebote sind kostenlos. Den Link zu unserer digitalen Vorstellungsbroschüre für Juni/Juli 2021 finden Sie hier: www.teo-otto-theater.de/fileadmin/Mediendatenbank/PDF_Dokumente/Broschuere_Almanach.pdf oder www.teo-otto-theater.de/programm/spielzeitheft und dann auf „PDF zum Download“ klicken. Eintrittskarten können ab 15. Juni an der Theaterkasse, Konrad-Adenauer-Str. 31-33, oder online im Webshop (theaterticket.remscheid.de) erworben werden.

Die Live-Veranstaltungen im Teo Otto Theater beginnen am 23. Juni mit den Bergischen Symphonikern und dem 10. Philharmonischen Konzert. Hiermit verabschiedet das Orchester sein treues Publikum in den Sommer und wirft einen hoffnungsfrohen Blick in die nächste Spielzeit. Am 2. Juli kommt mit „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ein Klassiker der Horrorliteratur auf die Bühne – ein brandneues Bühnenerlebnis, das sich nur live und nicht am Bildschirm entfaltet. Am 3. Juli kommt Sven Ratzke zurück nach Remscheid. Mit seinem weltweit hochgelobten David Bowie Abend „Where are we now?“ nimmt der Musiker und Entertainer sein Publikum mit auf eine musikalisch-verrückte Reise, die David Bowie so sehr gerecht wird, dass Ratzke seinerzeit von Bowie selbst die Rechte für die Interpretationen bekommen hat.

Auch die kostenfreien digitalen Produktionen halten spannende neue Formate bereit: Vom 12. bis zum 20. Juni erwartet Sie der preisgekrönte Tanzfilm „The Circadian Circle“ des Australien Dance Theatres. Ein mehrfach ausgezeichneter, ca. 15-minütige Film mit atemberaubenden Landschaften und hochkarätigem modernen Tanz für eine begrenzte Zeit. Zugang über die Homepage des Teo Otto Theaters (www.teo-otto-theater.de).

Ab dem 20. Juni zeigen wir wöchentlich eine neue Folge von Mystische Kreaturen & wo sie zu finden sind auf unserem YouTube-Kanal und über unsere Homepage (www.teo-otto-theater.de). Dabei handelt es sich um vier Folgen à 10 - 15 Minuten, die gerade im Teo Otto Theater produziert werden. Darin werden die immer mehr in Vergessenheit geratenden Geschichten über Fabelwesen von dem Sagenforscher Florian Schäfer und der Musikerin Christine „Tini“ Rauscher neu belebt. Etwas für Fantasten jeden Alters.

Zu den Sicherheitsmaßnahmen: Es bleibt weiterhin jede zweite Sitzreihe des Teo Otto Theaters ausgebaut, so dass wir mehr Sicherheitsabstand als aktuell gefordert einhalten können. Auf diese Weise können wir ca. 250 Plätze pro Aufführung besetzten. Aktuell benötigen Sie keinen Negativnachweis für einen Besuch im Teo Otto Theater. Jedoch besteht weiterhin die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutz vor und während der Aufführung und die Einhaltung des Mindestabstands außerhalb des Saals. (Aufgrund regelmäßiger Aktualisierungen kann es kurzfristig zu Änderungen der geltenden Corona-Bestimmungen kommen. Weitere Informationen zu Vorstellungen, Ticketverkauf und aktuellen Corona-Bestimmungen finden Sie auf unserer Website www.teo-otto-theater.de).

Museum von Schloss Burg zeigt sich in neuem Gewand

Pressemitteilung des Schlossbauvereins Burg a/d Wupper e.V.

Wegen  der Sanierung von Schloss Burg und der damit verbundenen Schließung des Hauptgebäudes können Besucher/innen in den kommenden Jahre nicht mehr durch den Rittersaal, seine Nachbarräume und die darüber liegenden Etagen schlendern. Damit aber große und kleine Besucher trotzdem einen Blick auf Wandgemälde, Ritterrüstungen, Schwerter und andere Dinge werfen können, wurde ein Übergangsmuseum im Grabentor eingerichtet. Die Räume mussten allesamt neu hergerichtet werden; bislang wurden sie als Büroräume genutzt. Nun erzählen dort mehr als 35 Schautafeln und Abbildungen von der Geschichte der Burganlage und dem Leben im Mittelalter und zeigen Szenen der bedeutendsten Wandgemälde der Festsäle. Die Besucher dürfen sich also freuen, auf ein mit viel Liebe zum Detail neu eingerichtetes „altes“ Museum.

In den vergangenen zwei Monaten steckten vor allem der Museumstechniker Edgar Falkenhain und der wissenschaftliche Mitarbeiter Tobias Millard viel Fleiß und Arbeit in die neue Ausstellung. Aber nicht nur sie hatten alle Hände voll zu tun – uneingeschränkt alle Mitarbeiter haben auf unterschiedlichste Weise zum Gelingen der Ausstellung beigetragen. Daher gilt der Dank des Museumsdirektors Gregor Ahlmann dem ganzen Team. Der Schlossbauverein ist stolz und glücklich, dass der Museumsbetrieb trotz der großen Sanierung weitergehen kann. Vor allem auch nach einer sehr langen Corona-Durststrecke.

Auch digital hat sich Schloss Burg weiterentwickelt. Zusammen mit der Excit3d GmbH aus Solingen wurden virtuelle Szenen erstellt, die den Besucher mit Hilfe einer an dem Museumskasse erhältlichen VR-Brille in Kombination mit dem eigenen Smartphone in die Welt des Mittelalters eintauchen lassen. So sitzt man z.B. mit am gedeckten Tisch in großer Runde zu einem mittelalterlichen Gelage oder kann den Ritter bei einem Probekampf im Brunnenhof zuschauen, wo nicht weit entfernt der Schmied auch seiner Arbeit nachgeht. Die Access-Points sind entsprechend auf dem Rundweg gekennzeichnet, der im Hof beginnt und durch die neue Ausstellung im Grabentor zum Bergfried führt. Leider ist die Besichtigung nach wie vor nicht komplett barrierefrei möglich. (Nadine Neuschäfer)

Freie Fahrt in den Sommerferien in ganz NRW

Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR),

Während der gesamten NRW-Sommerferien 2021 können die Besitzer*innen eines im Aktionszeitraum gültigen Abo-Tickets aus dem Aachener Verkehrsverbund (AVV), dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), dem Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS), dem WestfalenTarif oder des NRW-Tarifs täglich kostenfrei und in Begleitung rund um die Uhr durch ganz Nordrhein-Westfalen reisen. Mit dieser Aktion bedanken sich die Verkehrsverbünde, Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen auch in diesem Jahr für die Treue der Fahrgäste während der Corona-Pandemie.

Für alle Abo-Tickets aus dem AVV, dem VRR, dem VRS, dem WestfalenTarif oder des NRW-Tarifs wird der Geltungsbereich vom 03. Juli bis einschließlich 17. August 2021 auf ganz NRW erweitert. Demnach sind Abo-Kund*innen im Aktionszeitraum ganztägig von Montag bis Sonntag im gesamten NRW-Nahverkehr mobil. Somit gelten die Abo-Tickets für beliebig viele Fahrten in allen Nahverkehrsmitteln: Busse, Stadt-, S- und U-Bahnen, Regionalbahnen, Regionalexpresse. Die Übergangsbereiche über die geografischen Landesgrenzen hinaus nach Niedersachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Belgien und die Niederlande sind nicht eingeschlossen mit Ausnahme der SPNV-Strecke über Osnabrück sowie der rheinland-pfälzischen Abschnitte auf der Sieg- und Hellertalstrecke.

Das Verkehrsministerium unterstützt die landesweite Vermarktung der Aktion. Verkehrsminister Hendrik Wüst: „Eine tolle Aktion, die Abo-Kundinnen und -Kunden für ihre Geduld und Flexibilität während der Corona-Pandemie mit einer Ferien-Flatrate zu belohnen! Viele Bus- und Bahnfahrerinnen und -fahrer haben während der Pandemie ihr Ticket weniger genutzt und haben dem Abo trotzdem die Treue gehalten. So haben sie ganz bewusst die hohe gesellschaftliche Bedeutung eines sicheren und zuverlässigen Nahverkehrs unterstützt. Mit der Ferien-Aktion sagen wir mit den Aufgabenträgern und Verkehrsunternehmen den treuen Bus- und Bahnkundinnen und -kunden Danke!“

Zur Aktion werden neben der NRW-weiten Gültigkeit auch die Mitnahmeregelungen angepasst: Pro Ticket dürfen inklusive Ticketinhaber zwei Personen (Erwachsener oder Kind) und bis zu drei Kinder oder zwei Personen (Erwachsener oder Kind) und bis zu zwei Fahrräder fahren. Zeitliche Beschränkungen, etwa bei 9-Uhr-Abos, werden im Rahmen der Aktion aufgehoben. Von der Erweiterung der Geltungsbereiche auf ganz NRW profitieren auch Kund*innen, die erst im Aktionszeitraum ein neues Abonnement abschließen. Alle Informationen zur Abo-Aktion finden Sie unter www.mobil.nrw/sommer. (Dino Niemann)

 

 

Eine Million Euro für die Sportfreianlagen

 Pressemitteilung von SPD, Grünen und FDP

SPD, GRÜNE und FDP wollen Mittel in Höhe von einer Million Euro zu Gunsten der Sportanlagen in Remscheid umschichten. Damit steht mehr Geld für die Maßnahmen aus der Sportentwicklungsplanung zur Verfügung. Für den Umbau der Sportanlage Hackenberg waren neben den Erlösen aus den Grundstücksverkäufen für das DOC auch städtische Eigenmittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro eingeplant. Die nunmehr favorisierte Umbauvariante für die Sportanlage Hackenberg wird jedoch um eine Million Euro geringere Aufwendungen zur Folge haben. Diese Mittel wollen SPD, GRÜNE und FDP künftig für andere Sportfreianlagen in Remscheid nutzen.

  • Michael Büddicker, sportpolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion: „Auf Antrag der drei Fraktionen war im vergangenen Dezember die Aktualisierung der Sportentwicklungsplanung beschlossen worden. In Kürze werden aktuelle Bedarfszahlen sowie eine Kalkulation der voraussichtlichen Investitionen und eine Folgekostenschätzung vorliegen. Die Zukunft der Sportplätze Neuenkamp und Klausen wird dabei natürlich auch eine große Rolle spielen.“
  • Bernd Fiedler, sportpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen: „Bei der aktualisierten Sportentwicklungsplanung geht es um den Bedarf und die Kosten, aber auch um die mögliche Gestaltung der Plätze. Naturrasen und Kunstrasen, aber auch Hybridrasen und die ‚Grüne Asche‘ sind Beläge, die künftig grundsätzlich in Betracht kommen. Wir wollen die Empfehlungen möglichst schnell umsetzen und dafür Mittel bereitstellen.“
  • Torben Clever, sportpolitischer Sprecher der Freien Demokraten: „Wir wollen optimale Bedingungen für alle Sportarten und Vereine in Remscheid schaffen. Dabei werden wir den Fußballsport ebenso berücksichtigen wie etwa die Leichtathletik und den Schulsport. Dazu gehört auch ein Stadion als moderne Wettkampfstätte. Mit den weiteren Mitteln in Höhe von einer Million Euro kommen wir unserem Ziel ein großes Stück näher.“