Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Oberbürgermeister von RS und SG sind dabei

Pressemitteilung der „Junior Uni“ Wuppertal

Zusätzlich zu Ministerpräsident Armin Laschet und Wuppertals Oberbürgermeister Andreas Mucke unterstützen nun auch die Oberbürgermeister Tim Kurzbach (Solingen) und Burkhard Mast-Weisz (Remscheid) als weitere Schirmherren die Wuppertaler „Junior Uni“ für das Bergische Land. Der von Anfang an regional ausgerichtete außerschulische Lern- und Forschungsort hat seit seiner Gründung auch sehr viele Studenten und Studentinnen aus den bergischen Schwesterstädten. Außerdem gehören bedeutende Unternehmen aus Remscheid und Solingen zu den finanziellen Unterstützern der Einrichtung. Junior Uni-Gründer Prof. Ernst-Andreas Ziegler freut sich sehr über dieses Zeichen bergischer Solidarität: „Für den größten Schatz unserer Region – unsere Kinder – ist es ein starkes und mutmachendes Signal, dass die Stadtchefs, die schon immer begeistert vom Konzept der Junior Uni waren, nun auch ganz offiziell Schirmherren sind.

Spritzwasserfreie „Sonnenbank“ wird gerne angenommen

Obwohl ohne Wasser oder gerade weil ohne Wasser – an sonnigen Tagen ist die kleine Mauer rund um den trockenen Brunnen vor dem Allee-Center jedenfalls für viele Passanten eine willkommene, spritzwasserfreie „Sonnenbank“. Wie schrieb WDR-Chefreporter Horst Kläuser am 7. Mai im Waterbölles in einem Leserbrief: „Ich denke, es wäre an der Zeit, kühl den Rest-Metallwert des Monstrums beim Schrotthändler unseres Vertrauens zu realisieren. Unter ästhetischen Gesichtspunkten war der Brunnen eigentlich immer nur furchtbar.“

Auf Erkundung mit einem Remscheider Stadtführer

Foto aus dem Programm 2017 der Remscheider Stadtführer.

Freitag, 25. Mai, 15.00 Uhr
Die Firma Wurm – eine Hastener Firma im Wandel
Von der Sägenschmette zum Hightech-Unternehmen
.
1872 mietete Gustav Wurm eine kleine Schmiede an der Hastener Straße und machte sich als Sägenschmied selbstständig. 1886/87 zog die noch kleine Sägenfabrik in die Kratzberger Straße. Heute ist aus der einstigen Sägenfabrik ein Hightech Unternehmen erwachsen, das elektronische Systeme entwickelt und  Hard- und Software für die Automatisierungstechnik und Lebensmittelkühlung fertigt. Der Technologieführer im deutschen, und europäischen Markt, hat heute seinen Hauptsitz im Morsbachtal. Aber auch in der Kratzberger Straße wird noch gearbeitet.
Die Führung führt von den ersten Standorten der Firma hinunter ins Morsbachtal, wo Sie die Möglichkeit haben, das Werk zu besichtigen. Rücktransport vom Morsbachtal zum Historischen Zentrum ist organisiert. Leitung: Lars Johann. Preis: fünf €.Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben. Dauer: 2 Stunden. Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS79 13 052.

Samstag, 26. Mai, 14.45
Von  einem verschwundenen Dorf zur Müngstener Brücke
Tief unten im Tal der Wupper, zwischen Remscheid, Solingen und Wuppertal, liegt die Hofschaft Müngsten, bis ins 19. Jahrhundert Sitz der Sensenfabrikation Remscheids und Wohnsitz der Familie Halbach. Heute prägen die Müngstener Brücke, Deutschlands höchste Eisenbahnbrücke, der noch immer betriebene Schaltkotten und der Brückenpark diesen Ort. Tauchen Sie mit unserem Stadtführer in die Geschichte und Industriegeschichte dieses Ortes ein und erfahren, warum es dort auch um Napoleon und Tempelchen geht. Leitung: Klaus Fickert. Preis: fünf € . Treffpunkt: Parkplatz Brückenpark, Solinger Straße (Remscheider Seite).  Anmeldung: C. Holtschneider, Tel. RS79 13 052.

Termine des Westdeutschen Tourneetheaters

Karten/Reservierungen unter Tel. RS 32285 oder E-mail info@wtt-remscheid.de">info@wtt-remscheid.de.

Immer wieder gerne ins Deutsche Werkzeug-Museum

24. Mai, 11 - 13 Uhr
Fahrradreifen flicken
Im vergangenen Jahr haben wir ein neues Angebot aufgelegt, was ausgesprochen gut angenommen wurde – Fahrradreifen flicken. Unter der fachkundigen Leitung von Torsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten könnt Ihr das Flicken von Reifen und damit verbundene Tricks erlernen. Dies hilft, wenn das Fahrrad nach dem Winter mit platten Reifen aus dem Keller geholt wird oder auch unterwegs bei einer Fahrradtour. Du kannst Dir selber helfen und musst nicht auf Hilfe warten. Selbstverständlich bleibt es nicht nur beim Reifen Flicken, sondern auch viele andere Arbeiten an einem Fahrrad könnt Ihr erlernen.
Dieses Angebot passt hervorragend in unser ständiges Programm, da es für Besucher, die mit dem Fahrrad kommen und eine Panne haben, im Museum schon seit Jahren Hilfe gibt: Ein kleines Reparatur-Set enthält u.a. Material zur Behebung von Reifenschäden und das dafür nötige Werkzeug, Ersatzventile, Schutzhandschuhe sowie eine Abdeckplane. Für alle, die auf ihrer Tour von schlechtem Wetter überrascht werden, liegt für die Weiterfahrt außerdem ein Regenponcho bereit. Dieser Service ist kostenlos, über eine kleine Spende an den Förderkreis würde sich das Museum jedoch freuen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Materialkosten betragen vier Euro. Wir würden uns über Deine Teilnahme freuen

verlängert bis 10. Juni
Den Bergischen ins Gesicht geschaut - Part 2.
Persönlichkeiten der bergischen Industirie fotografiert von Zbigniew Pluszynski. Die aktuelle Sonderausstellung wird aufgrund der ausgesprochen positiven Resonanz und vieler interessanter Führungen  bis zum 10. Juni 2018 verlängert. Auch wird noch ein Buch zu den beiden Ausstellungen erscheinen mit allen Portraits und den jeweiligen Firmenbeschreibungen. Ein schöner Überblick über wichtige bergische Firmen, die mit dem Thema Werkzeug zu tun haben.

Nachfolgend die Jahresübersicht:

Artikel vollständig lesen

Denkerschmette: Programm im Mai

Donnerstag, 24. Mai, 19 Uhr
Skat, Rommé, Doppelkopf

Freitag, 25. Mai, 19.30 Uhr
„Der Ball ist rund“
Heiterer Ausblick auf die Fußball WM Mit Ulla Wilberg.
Am 14. Juni ist es endlich wieder soweit: Mit dem Start der FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft der Herren wird sich "rund" 30 Tage lang alles um "das Runde" drehen, welches "in Eckige" gehört. Das Team um die "Denkerschmette" möchte da nicht abseits stehen und lädt zu einem "Warm up" der besonderen Art ein, bei dem die Lachmuskeln trainiert werden. Die Remscheider Vorleserin Ursula "Ulla" Wilberg wird im Rahmen einer Fußball-Lesung die Position des Lese-Liberos einnehmen und  ihre Beobachtungen zum Thema Fußball zum Besten geben. Als passende Einstimmung zur Fußball-WM wird sich die Denkerschmette in die "Arena Kremenholl" verwandeln. Der Abend ist (auch) für Fußball-Muffel bestens geeignet! Eintritt frei, der Hut geht rum…

Samstag, 26. Mai
15 Uhr:
„Et begann in Remscheid…“
Vom „Tüpitter“ in die weite Welt
Erinnerungen des in Remscheid aufgewachsenen Foto-Journalisten Wolfgang Weihs (73)
20.15 Uhr: Live in concert.
Projekt
„Fruit Fly“ Oldies, Schlager, Country, Pop
Eintritt: 9 Euro, bitte anmelden

Sonntag, 27. Mai, 11 Uhr
Finissage der Ausstellung „Ku(h)nterbunt“ der Remscheider Künstlerin Brigitte Kakies. Die Künstlerin Brigitte Kakies zeigt und erklärt Ihre Werke.

 

 

Artikel vollständig lesen

Tausende beim Trödel und kein Parkplatz mehr

Pfingsten in Remscheid, das heißt auch immer „Trödelmarkt auf der Hindenburgstraße“. Und der begann heute bei strahlend blauem Himmel; die ersten Wölkchen kamen erst gegen Mittag. Es dürften Tausende gewesen sein, die zwischen Alleestraße in Wilhelmstraße auf Remscheids zweitgrößter Einkaufs- und Essmeile flanierten, bei vielen Einheimischen längst angesagter als die Alleestraße. Ob alle auch ein Schnäppchen beim Trödler im Sinn hatten, sei dahingestellt. Erkennbaren Stau im Fußgängerstrom gab es meist vor den zahlreichen Ständen, die Essen und Trinken in vielerlei Variationen anboten (diesmal dabei: zwei „Cocktail-Bars“). Kleiner Tipp für Remscheider, die mit dem Gedanken spielen, sich heute oder morgen selbst ein Bild vom Trödlermarkt auf der Hindenburgstraße zu machen: Lassen Sie Ihren Wagen am bestens zu Hause und nehmen Sie einen Bus der Stadtwerke. Oder steuern Sie gleich ein Parkhaus an. Denn in der Nähe des Geschehens werden Sie kaum mehr einen freien Parkplatz finden.

 

Remscheider Sommer wieder im Stadtpark

Foto: Stadt Remscheid Pressemitteilung der Stadt Remscheid: Remscheider Sommer 2018

Der „Remscheider Sommer“ lockt in diesem Jahr mit 18 Veranstaltungen zur Konzertmuschel in den Remscheider Stadtpark. Die Veranstaltungsreihe startet am Pfingstsonntag (20. Mai) mit dem Auftritt der Band „Get the Cat“, die ihren Musikstil mit BlueSoul umschreibt. Bis in den September hinein gibt es in der Konzertmuschel in Remscheids Stadtpark an jedem Sonntag wieder Programm für Groß und Klein. Dabei sind alle Veranstaltungen kostenfrei. Ermöglicht wird dies durch die großzügige Unterstützung der Stiftung der Stadtsparkasse Remscheid.

Während in den Sommerferien wie gewohnt an (fast) jedem Sonntag Kindertheater geboten wird, kann man an den übrigen Sonntagen unterschiedlichen Musikrichtungen lauschen oder auf den Park Food Festivals im Juni und September schlemmen.

Zum ersten Mal präsentiert auch die Knallfabrik zwei Events beim „Remscheider Sommer“: Am Samstag, 16. Juni, tritt unter anderem die Band „Fachwerk“ bei „Rock im Stadtpark“ auf. Am Sonntag, 17. Juni, dreht sich bei „My fire food - der Grillkontest“ alles um das Thema Grillen. Natürlich gibt es auch wieder die Open-Air-Houseparty „Housepark“ Anfang Juni. Das Musikfestival „RS United“ beendet den „Remscheider Sommer“ am 22. September. Besuchen Sie den Remscheider Sommer 2018 vom 20. Mai bis zum 22. September in der Konzertmuschel im Remscheider Stadtpark! Weitere Informationen zu allen Veranstaltungen des „Remscheider Sommer“ erhalten Interessierte unter www.stadtmarketing-remscheid.de.

Saison im Freibad Eschbachtal ab 10. Mai

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die letzten Vorbereitungen im Freibad Eschbachtal laufen auch Hochtouren. Nach umfangreichen Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen werden nun die Becken geschrubbt, damit frisches Wasser eingelassen und aufbereitet werden kann. Die Grünflächen werden hergerichtet und letzte technische Arbeiten ausgeführt. Am 10. Mai geht das Freibad Eschbachtal in seine 106. Saison. Zum Abschluss dieser Saison findet vom 7. bis 9. September zum zweiten Mal das Eschtival statt. Die Höhner, Jürgen Drews mit Band und die lokalen Bands Casa de Locos, Fachwerk und Lina Marrocco verlängern den Sommer und die Freibadsaison mit heißen Rhythmen. Karten erhalten Interessierte bei den bekannten Vorverkaufsstellen und unter www.remscheid-live.de. Einige Wochenendtickets für alle drei Tage zum Sonderpreis für 35 Euro (anstatt 49 Euro) sind noch erhältlich. Schnell sein lohnt sich also!

Dem Freibad fehlen immer noch Rettungsschwimmer, um den Saisonbetrieb sicherzustellen. Interessierte melden sich bitte unter Tel. RS 388601. Auch wer den Rettungsschein noch nicht hat, kann sich gerne melden. Bei genügend Interessenten bietet die Stadt Remscheid in Zusammenarbeit mit der DLRG einen Wochenendkurs an, der für Teilnehmende kostenlos ist, die im Sommer im Freibad Eschbachtal arbeiten wollen.

Naturschule Grund: "Wir beobachten Gartenvögel"

Begleitend zur Aktion des Naturschutzbundes "Stunde der Gartenvögel" bietet die Natur-Schule Grund die Möglichkeit, die Vogelwelt im Gelände der Natur-Schule zu beobachten und kennenzulernen. Ergänzend gibt es Informationen u.a. zu folgenden Fragen: Wie verhalten sich Vögel, die in unseren Gärten leben? Und wovon ernähren sie sich? Kann ich gezielt Vögel in meinem Garten ansiedeln? Die Veranstaltung am Freitag, 11. Mai, richtet sich an Erwachsene jeden Alters und Kinder bzw. Jugendliche ab ca. zehn Jahren. Die Aktion beginnt um 15:Uhr und dauert ca. zwei Stunden. Die TeilnehmerInnen dürfen gerne ein Fernglas und ihr Lieblingsbestimmungsbuch mitbringen.Die Teilnahme kostet sechs Euro für Erwachsene und drei Euro für Kinder bis 15 Jahren.Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de, 02191 3748239 oder über die facebook-Seite der Natur-Schule unter www.facebook.com/Umweltbildungsstation.remscheid/