Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Damit die Party nicht in der Klinik endet

Pressemitteilug des Sana-Klinikums Remscheid

Feuerwerk gehört zu Silvester genauso dazu wie Sekt, Raclette und gute Vorsätze. Und dabei gilt: Je auffälliger, bunter und lauter, desto besser. Egal ob der Eigenantrieb dafür ist, alte Geister zu vertreiben, das neue Jahr einzuläuten, seinen Glücksstern in eine vermeintlich bessere Position zu bugsieren oder einfach nur der profane Spaß am Böllern – die Gründe für das Zünden von Raketen, Böllern und Co. sind vielfältig. Doch aus Spaß und Freude kann schnell bitterer Ernst werden. „Vor allem dann, wenn auch noch Alkohol und Leichtsinn mit im Spiel sind“, weiß Dr. med. Yang Chul Böring, leitender Arzt der Zentralen Notaufnahme am Sana Klinikum Remscheid.

Alle Jahre wieder das gleiche Bild: Während die meisten von uns fröhlich und unbeschwert feiern, kommen andere – teils schwerverletzt – mit Blaulicht ins Krankenhaus. „Die kritischste Phase für die Notaufnahmen in deutschen Kliniken ist der Zeitraum zwischen 24 Uhr in der Silvesternacht und 8 Uhr am Neujahrsmorgen. Leider ist dies für uns seit vielen Jahren gelebte Praxis, weswegen wir unser Team in diesem Zeitraum immer aufstocken um mit ausreichend Mitarbeitern für den Notfall gerüstet zu sein“, erklärt der Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Intensiv- und Notfallmedizin.

Dabei geht es bis 24 Uhr sogar noch verhältnismäßig ruhig zu. Patienten, die bis dahin  „silversterbedingt“ in die Notaufnahme kommen, haben meist nur Schnittverletzungen, weil sie beispielsweise zu heftig mit ihrem Tischnachbar angestoßen haben, unter Alkoholeinfluss gestürzt sind oder in eine Schlägerei verwickelt waren. „Gerade bei Schnittverletzungen, die durch zerbrochenes Glas entstanden sind, verzeichnen wir am Jahreswechsel regelmäßig einen rasanten Anstieg im Vergleich zum Rest des Jahres. Besonders die dünnwandigen Sektgläser mit ihren feinen Stilen bilden hier eine zusätzliche Gefahrenquelle“, sagt der Mediziner.

Mit den ersten Raketen und Böllern, die dann um Mitternacht gezündet werden, ändern sich die Verletzungsbilder jedoch schlagartig: „Verbrennungen, Knalltraumata, Augenverletzungen und Platzwunden durch herabstürzende Raketenteile. Im schlimmsten Fall kann es auch zu abgerissenen Fingern kommen, was aber zum Glück nur sehr selten vorkommt“, so Dr. Böring. Um Verbrennungen an Händen und Gesicht, Verletzungen des Auges und der Augenlider, Gehörschäden und Knalltraumata zu vermeiden, ist daher große Vorsicht beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern geboten. Geht doch mal etwas schief, ist Eile angesagt – gerade bei Verletzungen am Auge, die an Silvester durch Funkenflug, Splitter oder Bleigießen ausgelöst werden können. Ist das Auge verletzt, ist unverzüglich ärztliche Hilfe aufzusuchen, da sich die Heilungschancen deutlich verschlechtern, je länger es bis zur Behandlung dauert.

Artikel vollständig lesen

Lennep Offensiv e.V. bleibt auch 2019 am Ball

Pressemitteilung des Lennep Offensiv e.V.

  • Lenneper Festbeleuchtung: Gemeinsam mit unserem gemeinnützigen Partnerverein „Lenneper Lichter e.V.“ sorgen wir für den Betrieb, die Erhaltung und die Instandsetzung der Lenneper Festbeleuchtung am Kirchturm, damit Lennep in der Adventszeit und zu besonderen Anlässen Einwohner und Besucher in strahlendem Glanz begrüßen kann. Spenden sind herzlich willkommen.
  • Lenneper Brunnen:  In Zusammenarbeit mit einem Remscheider Fachbetrieb kümmern wir uns darum, dass die Lenneper Brunnen am Bismarckplatz, am Pumpenplätzchen und am Gänsemarkt sprudeln können.
  • Lennep Laden: Unser Verkaufsladen in der Berliner Straße 5 bietet Souvenirs, Lennep-Artikel und Informationen zu Veranstaltungen, Kultur und Geschäftswelt für Lenneper und Auswärtige. Außerdem ist er Stempelstelle für Jakobspilger und stellt auch Pilgerausweise aus. Unser Lennep Laden ist von Montag bis Samstag geöffnet.
  • Lenneper Stammtisch: Wir treffen uns einmal im Monat zu Information, Meinungsaustausch und zwangloser Unterhaltung. Alle Lenneper und Freunde Lenneps sind dazu herzlich eingeladen. (Jeden letzten Donnerstag im Monat, 19 Uhr. Der Ort wird aktuell bekannt gegeben.)
  • Lenneper Altstadtfest : Alle zwei Jahre am ersten Wochenende im September verwandeln wir die Altstadt in einen riesigen Trödelmarkt mit kulinarischen Spezialitäten, Live- Programm auf der Bühne und vielen Begegnungsmöglichkeiten.
  • Lenneper Weihnachtstreff: Unser Angebot für alle, die dem Vorweihnachtsstress für einige Stunden entgehen wollen. Der Alter Markt wird für Vier Tage im Advent ein gemütlicher Treffpunkt mit verschiedenen Attraktionen.
  • Lenneper Adventskalender: Lenneper Bürger, Organisationen, Gastronomen oder Einzelhändler öffnen jeden Tag an einer anderen Stelle ein Adventskalender-Türchen und präsentieren den Zuschauern eine kleine Überraschung.
  • Weihnachtsbaum-Aktion: Zur Adventszeit verschönern wir das Stadtbild mit mehr als 200 Weihnachtsbäumen und sorgen mit den Anliegern für deren Schmuck.
  • Geschäftswelt: Wir initiieren und fördern gemeinsame Aktivitäten der Lenneper Geschäfte, wie verkaufsoffene Sonntage, lange Einkaufsabende und spezielle Aktionen.
  • Kooperationen: Als Mit-Organisator oder unterstützend arbeiten wir bei Veranstaltungen mit anderen Vereinen oder Institutionen zusammen: Röntgen-Classic, Puppenspiel-Festival, Jazz in der Kirche und, und, und ... Weitere Infos auf unserer Internetseite www.lennep-offensiv.de.

Hier schon einmal ein paar Termine für das neue Jahr:

  • Frühlingsfest: Lennep blüht auf mit verkaufsoffenem Sonntag am 7. April, 11 bis 18 Uhr
  • Sommerfest auf dem Alter Markt mit verkaufsoffenem Sonntag am 30. Juni, 11 bis 18 Uhr
  • Kartoffelfest auf dem Alter Markt mit verkaufsoffenem Sonntag am 10. September, 11 bis 18Uhr
  • Lenneper Adventskalender von Samstag, 1. Dezember, bis zum Montag, 24. Dezember, jeweils ab 18 Uhr
  • Lenneper Weihnachtstreff vom 12. bis 15. Dezember mit verkaufsoffenem Sonntag am 15. Dezember – Donnerstag  18 bis 22 Uhr, Freitag 16 bis 23 Uhr; Samstag 15 bis 23 Uhr; Sonntag13 bis 19 Uhr.

 

Wintervögel beobachten in der Natur-Schule

In der Vogelbeobachtungsstation der Natur-Schule Grund
In der Vogelbeobachtungsstation der Natur-Schule Grund

Die Natur-Schule Grund begleitet die bundesweite NABU-Aktion "Stunde der Wintervögel" (04. - 06.01.2019) mit einer Veranstaltung, die sich nicht nur an erwachsene TeilnehmerInnen richtet.

Am Freitag, 04.01., stellt der pädagogische Leiter der Natur-Schule, Dipl.-Biol. Jörg Liesendahl, Wintervögel in Deutschland allgemein und speziell im Gebiet rund um die Natur-Schule Grund vor und erläutert wichtige Bestimmungsmerkmale. Zudem gibt es die Möglichkeit, in der Gruppe Wintervögel im Außengelände der Natur-Schule zu beobachten. Dabei kommt u.a. die neue Vogelbeobachtungsstation im Garten der Natur-Schule zum Einsatz. Wer hat. sollte ein Fernglas und ggf. ein Bestimmungsbuch mitbringen. Es können aber auch Ferngläser ausgeliehen werden.

Das Angebot startet um 15:00 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, in Remscheid-Grund, und dauert 2 Stunden. Die TeilnehmerInnen zahlen 6,00 €, Kinder bis 15 Jahren 3,00 €.

Wegen Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung erforderlich. Anmeldungen unter 02191 374 8239 oder per Mail: info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de.

Immer wieder gerne ins Deutsche Werkzeug-Museum

Bis voraussichtlich März 2019
An's Licht geholt ...
Fotografisch-künstlerische Blicke auf verborgene Schätze des Museums
In einem Museum befindet sich ein Großteil der Exponate im Magazin. In unserem Fall ist dies das Gedächtnis der Entwicklung der Werkzeuge. Die beiden Fotografen Frauke Fuck und Heinz-Eberhard Boden haben tagelang besondere Objekte fotografiert und diese damit „Ans Licht geholt". Die anschließende künstlerische Bearbeitung hat den Exponaten eine ganz besondere Ausstrahlung gegeben. Dem setzen wir die Originale in einem Spannungsbogen entgegen und zur Seite. Somit entsteht eine außergewöhnliche Symbiose aus künstlerischer Darstellung und ”knallharter" Dokumentation.
Fotografin Frauke Fuck, 1965 geboren, aufgewachsen und bis heute fest verwurzelt im Bergischen Land. Die Fotografie gibt ihr die Möglichkeit, ihrer Leidenschaft für die Natur und andere schöne Dinge Ausdruck zu verleihen. Sie möchte andere Menschen mit ihren Bildern berühren und auch einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Natur leisten. Es geht ihr nicht um die allgemeine Dokumentation, vielmehr sucht sie die Ästhetik im Detail. Ihre Arbeiten sind klassisch, verträumt und künstlerisch bis hin zur Verfremdung. Neben der Natur ist ihr das Alltägliche eine weitere Leidenschaft; es erscheint ihr mit seinen vielen Kleinigkeiten viel zu schön, um übersehen zu werden.
Dr. Heinz-E. Boden, 1949 bei Aachen geboren, wohnt seit 1983 in Remscheid. Der romovierte Ingenieur ist seit 50 Jahren leidenschaftlicher Amateurfotograf. Interesse an fast allen Gebieten der Fotografie und ausgeprägter Forscherdrang. Digitale Fotografie seit dem Jahr 2000. Mit seinen Fotografien will er den Betrachter emotional erreichen, Geschichten erzählen und Zeugnis ablegen. Bei jeder Art von Bearbeitung ist es sein Ziel, die Bilder für den Betrachter faszinierender und aussagekräftiger zu machen. Er erfreut sich aber auch am ‚spielerischen‘ Umgang mit Farben, Formen und Kompositionen. Weil er mit der Fotografie nicht seinen Lebensunterhalt verdienen muss, genießt er beim Schaffen große Freude und Freiheit.

Artikel vollständig lesen

Termine des Westdeutschen Tourneetheaters

  • Sonntag, 16. Dezember, 16 Uhr, „Zwei Tauben für Aschenputtel“, Eintritt: acht € / Kinder sechs €,  http://www.wtt-remscheid.de/content/programm/kinder-jugend-familienstuecke/zwei-tauben-fuer-aschenputtel/

  • 18. bis 20. Dezember,
    Peterchens Mondfahrt
    Gastspiel im Teo-Otto-Theater, 4 Vorstellungen, teilweise ausverkauft, Kartenverkauf über Teo-Otto-Theater.

  • Freitag, 21. Dezember, 15 Uhr
    SeniorenKINO im WTT
    mit dem Film „Big Fish“,  Kaffee und Kuchen ab 14 Uhr (Kuchen kann mitgebracht werden),  Eintritt: drei €,  http://www.wtt-remscheid.de/content/programm/filmtheater/.

  • Samstag, 22. Dezember, 15 Uhr
    Wunderbare Theaterwelt
    Workshop für alle jungen Theaterfans! Wie entsteht eigentlich Theater? Was braucht man alles für eine perfekte Theateraufführung? Welche Berufe gibt es am Theater? Seit wann gibt es Theater überhaupt? Und wie fühlt sich das an, wenn man in eine völlig andere Rolle schlüpft? Diese und noch weitere Fragen beantwortet dieser Workshop anschaulich in ca. zwei Stunden. Theater zum Anfassen und vor allem: Mitmachen! Für alle interessierten Kinder von acht bis zwölf Jahren. Teilnahme: acht Euro. Bitte vorher anmelden unter Tel. RS 32285 oder E-Mail info@wtt-remscheid.de.

Artikel vollständig lesen

Adventlich entspannt feiern auf dem Alter Markt

Pressemitteilung von Lennep Offensiv e.V.

Am gestrigen Donnerstag um 18 Uhr startete wieder unser viertägiger Lenneper Weihnachtstreff. Auch in diesem Jahr wird das gemütliche und kulinarische Weihnachtsdorf auf dem oberen Alten Markt für eine heimelige Atmosphäre sorgen und den idealen Treffpunkt für nette Stunden in entspannter vorweihnachtlicher Stimmung bieten. Ein vielfältiges Angebot an Speisen und Getränken steht bereit und bildet die Grundlage für angenehme Unterhaltung. Für Stimmung sorgt zusätzlich das Programm auf der Altstadt-Bühne. Lennep Offensiv hat sich wieder einiges einfallen lassen, um für gute Laune zu sorgen.

Eröffnet wurde der Lenneper Weihnachtsreff durch Bezirksbürgermeister Markus Kötter (re. im kleinen Bild rechts) und unseren 1. Vorsitzenden Thomas Schmittkamp (Mitte) sowie Stadtführer und Weihnachtstreff-Moderator Lothar Vieler (links). Auf das Lenneper Bläser Ensemble der ev. Kirchengemeinde Lennep folgte ab 19.30 ein Wunschkonzert mit DJ Micha zu Gunsten der Lenneper Festbeleuchtung.

Heute, am Freitag, wird von 16.20 bis 16.50 Uhr die „Tanzetage“ unter der Leitung von Sabina Fröhler und Claudia Kothen auftreten und ab 18.30 Uhr die bekannte Coverband „Van Anderen“.

Am Samstag ist von 15.30 bis 16.30 Uhr „Die Welle“ auf der Lenneper Altstadtbühne zu Gast. Einen Höhepunkt des Bühnenprogramms bildet am Samstag ab 19 Uhr der Auftritt von Andy Lee mit Rock'n'Roll, Rockabilly und Countrymusik vom Feinsten.

Am verkaufsoffene Sonntag werden die Lenneper Geschäfte in der Altstadt von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein und ihren Kunden vor dem Hintergrund des Weihnachtstreffs spezielle Angebote und einige Überraschungen präsentieren. Auf der Bühne sind dann von 13.15 bis 14.15 Uhr das Duo HonigMut (Singer/Songwriter) zu sehen und zu hören. Von 15 bis 15.30 Uhr wird der bekannte Familienchor „bona voce“ unter der Leitung von Herrn Vallo mit weihnachtlichen Gesängen das Publikum unterhalten. In der Zeit von 15.30 bis 16.30 Uhr werden hochwertige Weihnachtsbäume zu Gunsten der Kirchturmbeleuchtung versteigert – mittlerweile schon eine schöne Tradition. Den Abschluss des Bühnenprogramms bildet dann von 16.30 bis 18.30 Uhr das gemeinsame Singen von bekannten deutschen und englischen Weihnachtsliedern mit Oliver Hanf („Sing it together!“). Lassen Sie sich die Gelegenheit nicht entgehen, in angenehmer Umgebung nette Menschen zu treffen und adventlich entspannt etwas zu feiern. Lennep Offensiv und die beteiligten Vereine laden herzlich dazu ein.

Natur, Land und Leute in Aserbeidschan

"Wenn einer eine Reise tut", dann hat er anschließend viel zu berichten. So auch der Diplom-Umweltwissenschaftler Moritz Schulze, der am Freitag, 14.Dezember, um 19 Uhr in der Natur-Schule Grund über eine im Wesentlichen vogelkundlich ausgerichtete Reise nach Aserbeidschan berichten wird, die im Mai stattfand. Moritz Schulze lebt in Wuppertal und engagiert sich u.a. im Trägerverein der Biologischen Station Mittlere Wupper (Solingen) sowie beim Naturschutzbund NABU in Remscheid. Auf rund 150 Fotos zeigt er die reichhaltige Vogelwelt am Rand der West-Paläarktis, aber natürlich auch Land und Leute. Aserbeidschan liegt im Kaukasus und grenzt an Russland, Georgien, Armenien und Iran sowie mit einem kurzen Grenzabschnitt an die Türkei. Das Klima ist sehr verschieden und reicht von Halbwüsten und Steppen bis hin zu feuchten Subtropen und alpinen Klimazonen. Entsprechend vielfältig ist die Natur. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Forderung nach einem Kino kam vom Jugendrat

Schöne Kinder haben einem Sprichwort zufolge viele Väter. Das gilt auch für das neue Kino am Bahnhof, das gestern eingeweiht wurde. Dazu haben sich CDU und SPD zu Wort gemeldet. In ihren Pressemeldungen erinnern sie an den Kommunalwahlkampf von 2010 und schreiben dem damaligen Oberbürgermeisterkandidaten Jochen Siegfried (CDU) bzw. Burkhard Mast-Weisz (SPD) die Forderung nach einem Kino zu.

Eigentlich ist es egal, wer als erster die Idee hatte. Hauptsache, das Kino ist endlich da. Aber der Waterbölles hat dennoch mal zurückgeblättert. Und nach seiner Chronologie war es der Jugendrat, der im März 2010 in einem Brief an die Oberbürgermeisterin im Ansatz über Freiheitangebote ein Kino erwähnt hat. Es folgte am 5. März 2014 Burkhard Mast-Weisz. Er sprach das Thema im Lindenhof vor SPD-Mitgliedern an.

Jochen Siegfried wurde von der CDU erst am 24. März 2014 in der „Event-Arena“ am Remscheider Hauptbahnhof zum Kandidaten für das Amt des Oberbürgermeisters  gewählt. Seine damalige Rede hat der Waterbölles dokumentiert. Darin wird die Forderung nach einem Kino ebenfalls erhoben. Ob Siegfried schon viel früher davon gesprochen hatte, ist dem Waterbölles nicht bekannt.

Remscheid freut sich auf sein neues Kino

Remscheid freut sich auf das "Kino mit Gleisanschluss"“, titelte der Waterbölles am 10. Juni 2016, nachdem tags zuvor im „Bahnhofsgarten“ am Remscheider Hauptbahnhof die Bauarbeiten für einen Kino-Neubau begonnen hatten. Im Herbst 2017 solle das neue Multiplex-Kino der CineStar-Gruppe eröffnet werden, hieß es damals. Später dann wurde daraus „Ende 2018“. Und dieser Termin, auf den Remscheids Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz gewettet hatte, wird nun eingehalten, rechtzeitig vor den Festtagen.

Das Multiplex-Kino Cinestar Remscheid präsentierte sich auf der heutigen Pressekonferenz mit (im Bild v. re. n. li.) Kino-Leiter Jörg Bender, Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz, Cinestar-Geschäftsführer Oliver Fock, Investor Oliver Kropp, Geschäftsführer der familieneigenen Unternehmensgruppe Kropp mit Sitz in Großenlüder im Landkreis Fulda/Hessen, und Peter Heinze, Technischer Beigeordneter der Stadt Remscheid, als ein Millionen-Objekt mit voll digitalisierten Projektionsstandards und herausragender Tontechnik in zwei größeren und vier kleineren Kinosälen auf zwei Etagen mit insgesamt 1.094 Sitzplätzen. Am Abend zeigt sich das neue Kino den zahlreichen geladenen Gäste auf  einer Premieren-Party.

Die ersten regulären Filmvorführungen wird es am morgigen Donnerstag, 13. Dezember, geben. Für Samstag, 15. Dezember, hat  Theaterleiter Jörg Bender einen „Tag der offenen Tür" geplant und für Sonntag, 16. Dezember, ein Kinderfest mit Vorführungen des Films „Der kleine Drache Kokosnuss 2".

Übrigens: Die alte Remscheider Bahnhofsuhr wurde nach dem Gebäudeabriss eingelagert und wird derzeit wieder in Gang gesetzt. Sie soll, wie der OB heute verriet, an der Außenfassade des neuen Kinos angebracht werden.

Lenneper Weihnachtstreff und Adventskalender

Lenneper Adventskalender 2018

In diesem Jahr möchten wir den Bewohnern und Kunden in Lennep wieder etwas Besonderes bieten - den Lenneper Adventskalender. Vom 1. bis zum 24. Dezember wird täglich um 18 Uhr (am Wochenende z.T. abweichende Zeiten) in jeweils einem anderen Geschäft/Institution ein „Adventskalendertürchen" aufgemacht. Das heißt, ein Fenster ist weihnachtlich geschmückt, und vor der Tür wird vom Geschäft eine kleine adventliche Vorführung gezeigt: ein Weihnachtslied oder ein Gedicht oder ein kleines Krippenspiel, oder... Das Ganze wird etwa 20 Minuten (manchmal auch länger) dauern. Der Gedanke kommt ursprünglich von kirchlicher Seite und soll den adventlichen Gedanken inmitten der Weihnachtshektik wieder zur Geltung bringen. Er kommt, wie die Erfahrungen zeigen, aber auch in der „weltlichen" Variante sehr gut an. Es dient dem persönlichen Kontakt, dem Kennenlernen und dem geselligen Beisammensein, wenn man sich in dieser Form zwanglos treffen kann und miteinander ins Gespräch kommt.

Pressemitteilung von Lennep Offensiv e.V.

Der Lenneper Weihnachtstreff 2018, das gemütliche kulinarische Weihnachtsdorf findet vom 13. bis 16.Dezember auf dem Oberen Alter Markt statt. Der gesellige Treffpunkt bietet ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Livemusik von Donnerstag bis Sonntag. Am 3. Advent haben die Geschäfte für Sie in der Zeit von 13 bis 18 Uhr geöffnet und locken mit tollen Aktionen. Vereine, Dienstleister und Gastronomen bieten beim Weihnachtstreff ein vielfältiges kulinarisches Angebot an Speisen und Getränken.

Freitag,  14. Dezember
16.20 bis 16.50 Uhr
‚Tanzdarbietungen
der „Tanzetage“ , die sich für den Lenneper Weihnachtstreff etwas ganz Besonderes ausgedacht hat.

17.30 bis 17.25 Uhr
Weihnachtlichen Klänge
des Röntgen-Gymnasium und der Grundschule Franziskus
Es ist mittlerweile schon zur einer schönen Tradition geworden, dass die Schüler des Röntgengymnasium und die Schüler der Grundschule Franziskus den Lenneper Weihnachtstreff mit weihnachtlichen Klängen bereichern. Lassen wir uns überraschen, was sie gemeinsam mit Ihren Lehrern dieses Jahr wieder liebevoll für den Lenneper Weihnachtstreff in mehrmonatiger Arbeit liebevoll einstudiert haben.

19.30 bis 22.30 Uhr
Coverband Van Anderen
Anfangs als Remscheider Schulband gegründet und bei verschiedenen Schulpartys erprobt spielen die VAN ANDEREN im Frühjahr 1993 ihren ersten großen, öffentlichen Gig in der Klosterkirche Remscheid. Nachdem verschiedene Bandmitglieder wegen des Studiums die Band verließen, rocken sie nunmehr seit mehr als zehn Jahren in der nahezu gleichen Besetzung weit über die Stadtgrenzen Remscheids hinaus.

Samstag, 15. Dezember
15.30 bis 16.30 Uhr
Darbietung „Die Welle“
Die Welle gGmbH hat sich für den Lenneper Weihnachtstreff etwas ganz Besonderes ausgedacht.

19.30 bis 22.30 Uhr
Andy_Lee_-_Solo
Piano-Rock'n'Roll mit Andy Lee. Andy Lee, Aushängeschild für Tasten-Power in Vollendung und guter Laune-Garantie. Sein Programm: Rock'n'Roll, Rockabilly und Country vom Feinsten.

Sonntag, 16. Dezember (verkaufsoffen)
13.15 bis 14.15 Uhr
HonigMut – Singer/Songwriter Duo
Seit über drei Jahren spielt sich das Singer/Songwriter & Cover Duo, Melina Fuhrmann & Nando Andreas, in die Herzen ihrer Zuhörer. Mit ihren eigenen Liedern, die meist von der Liebe, dem Leben und Gefühlen handeln, aber auch mit Coverstücken in Eigeninterpretationen, passend auf sie abgestimmt.

15.30 bis 16 .30 Uhr
Familienchor „bona voce“
Heute setzt sich Bona Voce aus etwa 16 Männern und Frauen im Alter von ca. 17 bis 70 Jahren zusammen. Jeder, der gerne singt, ist herzlich willkommen. Das Repertoire umfasst moderne Kirchenlieder, Gospels, afrikanisches Liedgut sowie etliche Popsongs. Ihr Auftritt beim Lenneper Weihnachtstreff hat Tradition.

15.30 bis 16.35 Uhr
Versteigerung  von Weihnachtsbäumen
Es ist schon zur einer schönen Tradition geworden, dass hochwertige Weihnachtsbäume zu Gunsten der Kirchturmbeleuchtung versteigert werden.

16.30 bis 18.30 Uhr
Sing it together! - Gemeinsam singen mit Oliver Hanf
Wer gerne singt, ist hier willkommen: Es werden bekannte Evergreens, Gassenhauer und Hits von u.a. Nena, Udo Jürgens, NDW, den Toten Hosen, Schlager oder auch Charts deutsch und englisch und vielen anderen Ohrwürmern gespielt. Oliver Hanf ist der Gründer der Jim Rockford Band und mitverantwortlich für die bekannte „Soulshakeparty“ in der Klosterkirche in Lennep