Skip to content

Mittelalterfest und Ritterspiele auf Schloss Burg

Pressemitteilung des Schlossbauvereins Burg a/d Wupper e.V.

Christi Himmelfahrt und Pfingsten ist auf Schloss Burg traditionell die Zeit der Ritterspiele. Zum ersten Mal gibt es diese gemeinsam mit dem Mittelaltermarkt in einer großen Veranstaltung vereint. Da Renovierungsarbeiten ein Bespielen der Burghöfe nicht zulassen, nutzen wir die große Außenfläche des ehemaligen Sportplatzes Oberburg an der Talsperrenstraße, nur ca. 1000 Meter fußläufig von Schloss Burg entfernt. Der Eintritt ins Museum ist bereits im Veranstaltungsticket enthalten, so dass sich der Besuch gleich doppelt lohnt, und das Programm kann sich sehen lassen:

In alter Tradition werden die Georgs Ritter dreimal am Tag (ausgenommen freitags) ein eigens für Schloss Burg geschriebenes Theaterstück aufführen, bei dem natürlich auch die bei Groß und Klein beliebten Kampfszenen nicht fehlen dürfen. Aufführungen um 12, 14:30 und 17:15 Uhr.  Hoch zu Ross findet aber auch noch ein weiteres Schauspiel statt – das große Ritterturnier von Heimdalls Erben. Hierbei treten die Ritter täglich um 16 Uhr auf der großen Turnierbahn zum ritterlichen Lanzenkampf mit sechs bis sieben Pferden gegeneinander an. Das Lager der Turnierteilnehmer ist ganztägig zugänglich und zeigt neben Axtwurf und Bogenschießen auch eine große Ausstellung von mittelalterlichen Waffen, Kleidung und Schilden.

Auf dem mittelalterlichen Markt bieten Krämer und Händler ihre Waren an. Musik ertönt von verschiedenen Spielleuten und Feuerspucker, Artisten und Gaukler präsentieren ihr Können. Die Unterhaltung für unsere kleinen Besucher reicht vom handgedrehten Holzriesenrad über verschiedene Spiele bis hin zum Kinderschminken. Die jungen Knappen werden zudem von Ritter Jaruslav zum Ritter geschlagen, und im Lager der Wahren Bergischen Ritterschaft kann man mit den Rittern einmal auf Tuchfühlung gehen und in das Lagerleben der Rittersleute eintauchen. Zudem können noch Greifvögel bestaunt werden (nur 26.-29.5.).

Verpflegung aus Bratereien und Tavernen sowie Live-Konzerte von Klanginferno, de Speelüe und Dragol sorgen für die richtige Stimmung. Das Mittelalterfest mit Ritterspielen ist eine Veranstaltung für Groß und Klein und Alt und Jung und damit der ideale Tagesausflug für die ganze Familie. Eintritt (Tagestickets): zehn Euro (ab 16 Jahre), fünf Euro (3-15 Jahre), 30 Euro (Kleingruppe: 2 Erw.+ 3 Kd.), Kinder unter drei Jahren haben freien Eintritt.
(26.-29. Mai, DO 11-19 / FR 14-20 / SA 11-20 / SO 11-19 Uhr; 3.-06. Juni, FR 14-20 / SA 11-20 / SO 11-20 / MO 11-19 Uhr)

Für beitragsfreie Kindertagesstätten in Remscheid

Pressemitteilung des SPD-Unterbezirks Remscheid

„Wir brauchen eine Bildungsoffensive, die allen Familien in unserer Stadt zugutekommt und kein Kind zurücklässt.“, so die Vorsitzende der Remscheider SPD, Christine Krupp. „Die Corona-Pandemie und die mit ihr verbundenen Kita- und Schulschließungen und der Notwendigkeit zu Homeschooling und mehr hat uns drastisch vor Augen geführt, dass die Chancen von Kindern auf Bildung und Teilhabe in unserem Land viel zu stark vom ökonomischem Hintergrund der Familien abhängen. Damit muss endgültig Schluss sein!“

Der frühkindlichen Bildung kommt bei der Schaffung von Chancengleichheit eine zentrale Rolle zu. „Die frühkindliche Bildung ist für uns Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten ein gleichberechtigter Teil unseres Bildungssystems. Wir wollen, dass alle Kinder einen Kita-Platz bekommen. Und wir allen, dass Bildung kostenfrei gestellt wird – von der Kita bis zum Universitäts- oder Meister-Abschluss.“ ergänzt die stellv. Vorsitzende der Remscheider SPD, Dr. Stefanie Bluth.

Die Remscheider SPD spricht sich für die Gebührenfreiheit bei Kitas aus. Wir sehen hierbei den Bund und das Land in der Pflicht, den Kommunen die hierdurch entstehenden Einnahmeverlust auszugleichen. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der hierdurch verursachten Nachteile bei Bildung und Teilhabe für viele Familien und ihren Kindern wollen wir aber nicht mehr warten, bis Bund und Land sich bewegen. „Wir wissen, dass Remscheid, anders als die Landeshauptstadt Düsseldorf oder die Steueroase Monheim, die Beitragsfreiheit nicht aus dem allgemeinen Haushalt stemmen kann. Die Parteien, die nun auf Landesebene über die Bildung einer neuen Landesregierung in Verhandlung treten, sind hier gefordert, bei ihren Landtagsfraktionen für den entsprechenden Druck zu sorgen. „Mit plakativen Forderungen in Ratssitzungen kommen wir dem Ziel einer Gebührenfreiheit im Kita-Bereich keinen Schritt näher.“, so Krupp.

„Ohne finanzielle Unterstützung des Landes wird der Weg für eine schnelle Gebührenfreiheit für Kitas und für die Offene Ganztagsschule in Remscheid daher lediglich über den Weg einer Einnahmeverbesserung gehen. Eine Finanzierung über zusätzliche Kredite lehnen wir ab.“, so Ralf Gassen, stellv. Vorsitzender der Remscheider SPD. Die Remscheider SPD ist bereit, diesen Weg zu gehen, um die Kosten dieser gesamtgesellschaftlichen Aufgabe möglichst gerecht unter allen Einwohnerinnen und Einwohnern Remscheids zu teilen. „Wenn wir heute in die Bildung unserer Kinder und Familien investieren, werden wir morgen von Kosten durch Schulabbrüche entlastet werden.“, so Nico Falkenberg, stellv. Vorsitzender der Remscheider SPD.

Ein Stück Normalität kehrte ins Schulleben zurück

Pressemitrteilung des Röntgen-Gymnasiums

35 Schülerinnen und Schüler des Röntgen-Gymnasiums sowie der Albert-Schweitzer-Realschule begrüßten am Montag ihre französischen Austauschpartner/innen, nachdem der lang herbeigesehnte Reisebus aus Paris  in die Röntgenstraße eingefahren war. Sie freuten sich sichtlich darüber, dass der Frankreichaustausch Nach zweijähriger pandemiebedingter Pause wieder stattfinden kann und ein Stück mehr Normalität in das Schulleben einkehrt. Und die Gäste freuten sich auf eine interessante Woche mit Exkursionen nach Köln und Wuppertal und einem gemeinsamen Ausflug aller 70 beteiligten Jugendlichen nach Bonn. Vom 16. bis 23. Juni geht es dann für die deutschen Schülerinnen und Schüler für eine Woche nach Paris, bevor für sie am 24. Juni ein spannendes Schuljahr zu Ende geht. (Doris Hildebrand)

 

 

Bauantrag und Ausschreibung stehen noch aus

Suche nach Baufirmen für Quartiersplatz beginnt bald“, titelte der Waterbölles am 23. September 2021. Doch das ist bis heute noch nicht geschehen. Bauantrag und Ausschreibung stehen noch aus, mussten der Technische Beigeordnete Peter Heinze und Monique Neumann (Städtebauförderung der Stadt Remscheid) am Samstag einräumen, als sie der Waterbölles auf dem Gelände an der Honsberger Straße befragte. Dorthin hatte die Stadt für 13 Uhr die Anwohner eingeladen, um sich auf großen Schautafeln anzusehen, was sie im kommenden Jahr, wenn alles gut geht, im neuen „Stachelhausenpark“ erwartet. Dafür war der Bauzaun an drei Stellen geöffnet worden, und mit Flatterband hatte man die einzelnen Parzellen abgegrenzt, die nach Fertigstellung der Freizeitanlage ganz spezielle Aufgaben übernehmen sollen. Welche das sein werden, verriet ein Schild auf der jeweiligen Parzelle (Foto unten). Dafür war das Geländer eigens gemäht worden. Die Zahl der Besucherinnen und Besucher war allerdings gering.

Fotos: Lothar Kaiser

„Kinder der Ungleichheit“ in der Zentralbibliothek

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Carolin und Christoph Butterwegge stellen am Dienstag, 24. Mai,  um 19.30 Uhr in der Remscheider Stadtbibliothek ihr Buch "Kinder der Ungleichheit - wie sich die Gesellschaft ihrer Zukunft beraubt" vor. Im Anschluss daran stehen die Autoren für die Beantwortung von Fragen zur Verfügung. In ihrem Buch beschreiben die beiden Wissenschaftler das Spektrum der Kinderungleichheit, ergründen die Ursachen und schlagen Gegenmaßnahmen vor.

Hierzulande gibt es so viele reiche Kinder wie noch nie, weil ihnen sehr wohlhabende Eltern aus steuerrechtlichen Gründen schon kurz nach der Geburt einen Teil ihres Vermögens überschreiben. Armut vererbt sich hingegen sozial: Aus den armen Kindern werden später arme Erwachsene, die wieder arme Kinder bekommen, wenn der Teufelskreis nicht durchbrochen wird. Die Autoren legen überzeugend dar, dass es Zeit wird, diesen Skandal zu beenden, mehr Sensibilität für das Problem zu entwickeln und endlich Lösungen in Angriff zu nehmen. Veranstalter sind der DGB Stadtverband Remscheid, das Katholische Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid, die Zentralbibliothek Remscheid, die VHS Remscheid und die Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der Eintritt ist frei. In der Bibliothek besteht Maskenpflicht (medizinische Maske). - Um Voranmeldung bis zum 23. Mai wird gebeten unter Tel. 0202 495830 oder per E-Mail anmeldung@bildungswerk-wuppertal.de">anmeldung@bildungswerk-wuppertal.de.

Ein Trommelworkshops war der große Renner

Spielplatzfest auf dem Hohenhagen am 11. Mai“, überschrieb der Waterbölles am 7. Mai eine Pressemitteilung, in der die Stadt Remscheid alle daran beteiligten Einrichtungen, Initiativen und Vereine aufgeführt und beschrieben hatte, was Jung und Alt diesmal auf dem einstigen Flugplatzgelände erwartet. Wie sich gestern schon am frühen Nachmittag kurz nach der Eröffnung des Festes durch den stellvertretenden Bezirksbürgermeister Sven Chudzinski herausstellte, war ein Trommelworkshops für die Kleinen der große Renner, wie das Waterbölles-Foto beweist.

VCD-Mobifibel gibt Tipps für den Schulstart

Pressemitteilung des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR)

Bei vielen Kindern im Verbundgebiet steht nach den Sommerferien der große Schulstart an. Die sechste Auflage der Mobilitätsfibel von Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) und Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) gibt darum hilfreiche Tipps, wie Kinder sicher und selbständig zur Schule kommen. Auf den Sonderseiten „Unterwegs im VRR“ können junge Verkehrsteilnehmer*innen spielerisch den sicheren Schulweg mit Bus und Bahn erlernen. Der Schulweg ist für junge Verkehrsteilnehmer*innen oft der erste Weg, den sie alleine gehen. Um bei der Mobilitätsbildung und Verkehrserziehung der Kinder zu unterstützen, haben die Partner die wichtigsten und aktuellsten Infos zur kindgerechten Mobilität zusammengefasst.

Die sechste Auflage der Broschüre präsentiert sich mit ansprechenden Bildern und Grafiken rund um das Thema Mobilität. Tipps und Tricks, Erfahrungsberichte und eine Reihe von Literaturempfehlungen unterstützen Familien und Pädagog*innen dabei, die Eigenständigkeit der Kinder im Straßenverkehr frühzeitig zu fördern. Außerdem stellt sie Familien z.B. die verschiedenen Möglichkeiten des Carsharings vor oder gibt Hinweise zum Umgang mit E-Bikes. Auf den Sonderseiten können interessierte Kinder Flo und Tine kennenlernen. Die beiden „Profis für Bus und Bahn“ im VRR erklären den jungen Verkehrsteilnehmer*innen auf spielerische Weise, wie sie sich an Haltestellen oder während der Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln verhalten sollten. Die Mobifibel wird im Verbundgebiet über die Kommunen und die örtlichen Verkehrsunternehmen an die Schulen gesendet. Diese verteilen die Broschüre an die Erstklässler*innen. Darüber hinaus können interessierte Familien, Lehrkräfte und Erzieher*innen die Fibel auch kostenlos über den VRR per Email an info@vrr.de bestellen. Weiteres Material zum Thema finden Kinder, Eltern und Pädagog*innen unter www.vrr.de/flo. Der VRR stellt dort Filme, Broschüren und weitere Mitmach-Angebote bereit.

Von Leuchtsteinen und Geheimverstecken

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Auch Röntgen-Museum bietet abwechslungsreiches Programm

Am Internationalen Museumstag bieten Museen im In- und Ausland besondere Attraktionen an. Auch die beiden städtischen Museen – das Deutsche Werkzeugmuseum und das Deutsche Röntgen-Museum – haben interessante und vielseitige Angebote entwickelt, ein Besuch beider Häuser lohnt sich also. Interessierte sind herzlich dazu eingeladen, das Deutsche Röntgen-Museum anlässlich des Internationalen Museumstags am Sonntag, 15. Mai, zu besuchen. Das Museumsteam hat ein abwechslungsreiches Tagesprogramm auf die Beine gestellt und freut sich auf viele Gäste. Um 10 Uhr geht es los mit einer Führung für Kinder mit Johannes vom X-Club. Weiter geht’s:

  • 11 Uhr Von Leuchtsteinen und Geheimverstecken  – eine Familienführung speziell für Kinder ab Vorschulalter mit Dr. S. Klarhof und anschließende Vorführexperimente im RöLab mit Anna Kätker
  • 13 Uhr  Mittagspause
  • 14.30 Uhr  Führung im Museum
  • 15 Uhr Von Leuchtsteinen und Geheimverstecken  – eine Familienführung speziell für Kinder ab Vorschulalter mit Dr. S. Klarhof und anschließende Vorführexperimente im RöLab mit Anna Kätker
  • 16 Uhr  Führung im Museum.

Immer wieder gerne ins Deutsche Werkzeug-Museum

10. Mai, 10 Uhr
Themenführungen
Kirschen – Ein Blick hinter die Kulissen

Sonderausstellung & Werksbesichtigung bei Kirschen
Thomas Becher, Alexa Schmitt-Kammer, Dr. Andreas Wallbrecht
Bei dieser Veranstaltung bekommen Sie einen außergewöhnlichen Blick hinter die Kulissen. Wie werden Beitel geschmiedet, wie geschliffen und wie kommt der Griff daran? Das werden Sie alles direkt in Augenschein nehmen können und es wird Ihnen aus erster Hand, von Alexa Schmitt-Kammer und Thomas Becher, erklärt und vorgeführt. Bevor es in die Werkshallen geht, machen wir einen Rundgang durch die aktuelle Sonderausstellung „Beitel – scharf & geschlagen. Holzbearbeitungswerkzeuge mit Herkunftsnachweis“. Dr. Andreas Wallbrecht gibt Ihnen einen Einblick in die Besonderheiten der Beitel und die Markierung mit den Herstellermarken.

15. Mai, 10 bis 18 Uhr
Außer Rand und Band
Internationaler Museumstag

Altes Handwerk, moderne Techniken, Vorführungen und selber ausprobieren. Leckeres Essen, viele Attraktionen und die Bergischen Museen zu Gast

17. Mai, 19 Uhr
Für Augen, Ohren und Zunge
In Vino Veritas – im Wein liegt die Wahrheit! Der Amtsarzt hat Sprechstunde!

Vortrag mit Weinverkostung mit Dr. Frank Neveling und Dr. Andreas Wallbrecht.
Im Deutschen Werkzeugmuseum gibt es 'mal wieder eine besondere Leckerei – eine Weinverkostung. Doch bevor der Gaumenschmaus beginnt, wird Dr. Frank Neveling einen unterhaltsamen Einblick in sein Tätigkeitsfeld als Mediziner geben: Viele ernste Geschichten, kaum zu glaubende Erlebnisse und natürlich kompetente Einschätzungen eines Vollblut-Mediziners. Anschließend werden Sie eine Auswahl fränkischer Weißweine probieren und die Unterschiede einer Traubensorte aus verschiedenen Lagen und Qualitäten zusammen mit Museumsleiter Dr. Andreas Wallbrecht erkunden. Die Bandbreite reicht vom einfachen Tafelwein bis zum typischen fränkischen Bocksbeutel. Eine Überraschung wird anschließend wahrscheinlich auch der Blick auf das Alkohol-Messgerät sein. Seien Sie gespannt, wie der Wein rein numerisch bei Ihnen anschlägt. Die Kosten für diese Veranstaltung betragen pro Person 25 Euro.Bitte melden Sie sich unter Tel. RS 162519, per E-Mail (Werkzeugmuseum-Hiz@remscheid.de">Werkzeugmuseum-Hiz@remscheid.de) oder über die Internetseite (www.werkzeugmuseum.org) bis spätestens 13.05.2022 zu der Veranstaltung an.

Freitag, 20. Mai, 19 Uhr
Ginverkostung – Wacholderbeeren mal ganz anders
Nach verschiedenen Anläufen soll es nun in diesem Jahr mit einer Ginverkostung endlich klappen. Wir werden verschiedene Gin unterschiedlicher Preiskategorien verkosten. Dabei werden wir probieren, wie sich der Geschmack durch unterschiedliche Zugaben verändert. Marko Röhrig und Thorsten Schwand werden die Herstellung, die Besonderheiten der einzelnen Ginsorten und die Einflüsse der Zugaben anhand von Beispielen erläutern. Die Kosten betragen pro Person 33 Euro. Bitte melden Sie sich unter Tel., RS 162519, per E-Mail (Werkzeugmuseum-Hiz@remscheid.de">Werkzeugmuseum-Hiz@remscheid.de) oder über unsere Internetseite www.werkzeugmuseum.org bis spätestens 17.Mai an.

Artikel vollständig lesen

Spielplatzfest auf dem Hohenhagen am 11. Mai

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Am Mittwoch, 11. Mai, findet zum mittlerweile vierzehnten Mal das „Spielplatzfest Hohenhagen“ auf dem Spiel- und Bolzplatz „Am alten Flugplatz“ statt. Es startet mit der offiziellen Eröffnung durch den Sozialdezernenten Thomas Neuhaus und den stellvertretenden Bezirksbürgermeister Sven Chudzinski um 14 Uhr und endet um 17 Uhr. Mit großem Spieleparcours und Torwandschießen, einer Schwungtuchaction für die ganze Familie sowie vielfältigen Bastel- und Kreativständen bietet auch das 14. Spielplatzfest Hohenhagen abwechslungsreiche Bewegungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für Jung und Alt. Als Besonderheit in diesem Jahr wird es Trommelworkshops für alle Interessierten geben: Das Gelernte wird dann zum Abschluss der Veranstaltung in einem großen Trommelfinale präsentiert.

Kulinarisch locken Würstchen vom Grill, Popcorn, Kaltgetränke, Kaffee und natürlich eine große Auswahl an Kuchen. Die erzielten Einnahmen kommen dem Spielplatz zugute. Veranstaltet wird das Fest von zahlreichen Einrichtungen, Initiativen und einer engagierten Bürgerschaft mit Unterstützung der Stadt Remscheid (B.V. 1910 Remscheid e.V., Diakoniezentrum Hohenhagen, engagierte Eltern, Evangelische Auferstehungs-Kirchengemeinde, Fachdienst Jugend der Stadt Remscheid, Familienbildungsstätte „Die Wiege“, Förderverein WohnQuartier Hohenhagen e.V., Gemeinschaftsgrundschule Walther Hartmann, Kindertageseinrichtung und Familienzentrum Ahörnchen e.V., Nachbarschaftsgruppe „Treppenhaus und Gartenzaun“, Offene Ganztagsbetreuung der Walther-Hartmann-Schule, Spielplatzpatinnen, Städtische Kindertagesstätte Sedanstraße, Technisches Hilfswerk und Technischen Betriebe Remscheid). Wir versuchen (Plastik-)Müll zu vermeiden;, daher bringen Sie gern Ihre eigenen Becher mit.

Warnstreik heute vor dem Remscheider Rathaus

Für heute hatten die Gewerkschaften ver.di und Komba die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der städtischen Kindertageseinrichtungen erneut zu einem ganztägigen Streik aufgerufen. Wie die Stadt Remscheid im Vorfeld mitteilte, nimmt daran das Personal von acht städtischen Kindertageseinrichtungen teil Hölterfeld, Fürberg, Struck, Lüttringhauser Straße, Am Schützenplatz, Königstraße, Bergisch Born, Dicke Eiche), in weiteren acht Einrichtungen wurde eine Notbetreuung angeboten (Hasenberg, Paulstraße, Am Holscheidsberg, Henkelshof, Sedanstraße, Honsberg, Kremenholler Straße; Rosenhügel), und weitere vier Kitas waren normal geöffnet (Arnoldstraße, Eisernstein, Vieringhausen, Remscheider Straße). Das Video des Waterbölles entstand gegen 11 Uhr.

Kinder sammeln „grüne Meilen“ für Klimaschutz

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Die Stadt Remscheid möchte die klimafreundliche Mobilität fördern und veranstaltet auch im Jahr 2022 die Kindermeilen-Kampagne „Kleine Klimaschützer unterwegs“ des Klimabündnisses. Kinder aus Remscheider Kindergärten und Grundschulen sammeln zwischen dem 15. August und dem 16. September hierfür möglichst viele „Grüne Meilen“. Eine Grüne Meile entspricht dabei einem Weg, der klimafreundlich zu Fuß, mit dem Roller, dem Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt wurde. Die Kinder erproben so klimafreundliche Alternativen zum „Elterntaxi“ und entdecken ihre eigene Mobilität sowie ihre Umgebung.

Die Grünen Meilen der teilnehmenden Kindergärten und Grundschulen in Remscheid werden gezählt und dem Klimabündnis übermittelt. Das Klimabündnis sammelt die Meilen aller Kinder weltweit und veröffentlicht sie im Herbst auf der UN-Klima Konferenz. An der Kampagne haben seit 2002 mehr zweieinhalb Millionen Kinder aus über 41 Ländern teilgenommen und gemeinsam 32 Millionen Grüne Meilen gesammelt. Anmeldungen für die Remscheider Kindermeilenkampagne sind nur durch den Kindergarten oder die Schule möglich. Nähere Informationen zu der Kindermeilenkampagne finden Interessierte auch auf den Internetseiten der Kampagne: www.kindermeilen.de.