Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Düsseldorfer Traditionsrockband im Stadtpark

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Am Sonntag, 25. August, tritt um 16 Uhr die Düsseldorfer Traditionsrockband The Candidates mit Classic Rock vom Feinsten im Remscheider Stadtpark auf. Die Band um Werner Uhrmacher setzt sich aus aktiven und ehemaligen Berufsmusikern zusammen, die mit vielen nationalen Größen wie Kurt Edelhagen, Herbert Grönemeyer, Ireen Sheer, Tommy Engel, Peter Power, The Lords, Dieter Dierks und Wind auf der Bühne gestanden haben und heute insbesondere den Classic-Rock pflegen. The Candidates spielen an diesem Sonntagnachmittag Hits unvergessener Beat- und Rocklegenden aus den 1960er, 1970er, 1980er und den 1990er Jahren – pur und handgemacht. So wird der Auftritt zu einer einzigartigen Zeitreise durch 40 Jahre Musikgeschichte, wobei die Band die Stücke instrumental und vokal in Originaltonarten anbietet.

Kommenden Freitag Fledermäuse beobachten

Im Rahmen der "International Bat Night" bietet die Natur-Schule Grund am Samstag, 24. August, eine Fledermaus-Wanderung im Grenzbereich von Wuppertal und Remscheid an. Zwergfledermäuse und - über größeren Wasserflächen - auch Wasserfledermäuse sind inzwischen in den Bergischen Großstädten häufiger anzutreffen. Insbesondere die Zwergfledermaus ist dabei ein oft unerkannter Mitbewohner in Häusern, die z. B. hinter der Fassadenverschieferung oder unter Dachschindeln ihren kleinen Wohnraumbedarf deckt. Waldränder, Hecken, Weideflächen und Wiesen sowie die Oberfläche von Gewässern locken die Tiere, da sie hier ihre Insektennahrung finden. Hören können wir Fledermäuse im Normalfall nicht, es sei denn, man macht die Ultraschallrufe mit geeigneter Technik hörbar. Bei einer Wanderung rund um Heidt in Wuppertal-Ronsdorf und Langenhaus in Remscheid stellt Diplom-Biologe Jörg Liesendahl die Lebensräume der Fledermäuse am Rande der Stadt vor und erläutert ihre Biologie.

Die Nachtwanderung startet um 21 Uhr und dauert ca. drei Stunden. Treffpunkt ist der Wanderparkplatz "Talsperrenstr. / Ronsdorfer Talsperre" in Wuppertal-Ronsdorf. Wetterfeste Kleidung und eine starke Taschenlampe mit Ersatzbatterien werden empfohlen.Die Veranstaltung ist geeignet für interessierte Einzelpersonen bzw. Kleingruppen und Familien mit Kindern ab ca. sechs Jahren. Der Weg ist stellenweise nicht gut ausgebaut.Erwachsene zahlensieben Euro, Kinder 3,50 Euro; für Familien mit zwei eigenen Kindern wird ein Teilnehmerbeitrag von 17,50 Euro erhoben (jedes weitere eigene Kind zwei Euro). Wegen Begrenzung der Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich bis Freitag, 23.8., 12 Uhr, unter info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder 02191 3748239

1.100 Farbmalkästen für die Remscheider i-Dötze

Pressemitteilung der Stadtsparkasse Remscheid

Alle Remscheider Erstklässler werden zur Einschulung von der Stadtsparkasse Remscheid beschenkt und mit Farbmalkästen ausgestattet. Rund 1.100 Kästen werden dazu an die Remscheider Grundschulen verteilt, damit jedes „I-Dötzchen“ zum Schulstart mit seinem eigenen Malkasten kreativ werden kann. „Wir gratulieren allen Erstklässlern zur Einschulung und wünschen ihnen einen gelungenen Start. Mit unserem Geschenk wollen wir den Schulstart noch ein wenig mehr verschönern“, sagt Ann-Kristin Soppa, Abteilungsleiterin Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.

 

 

Eltern-Kind-Haltestellen für die GGS Reinshagen

Die Verwaltung hat den Mitgliedern der Bezirksvertretung Alt-Remscheid per Beschlussvorlage zur Sitzung am 27. August vorgeschlagen, an der Reinshagener Straße auf dem Seitenstreifen vor Haus Nr. 55 sowie auf dem Seitenstreifen gegenüber Haus Nr. 53 im Rahmen der präventiven Schulwegsicherung für die Gemeinschaftsgrundschule Reinshagen Eltern-Kind-Haltestellen einzurichten. Dies soll auf den Zeitraum von 7 bis 8 Uhr beschränkt sein.

„Im Rahmen der präventiven Schulwegsicherung  für die GGS Reinshagen wurde der Bereich des Schimmelbuschwegs sowie der Reinshagener Straße bei einem Ortstermin Ende März  unter Beteiligung der Straßenverkehrsbehörde, der Polizei sowie des Straßenbaulastträgers in Augenschein genommen. Ziel dieses Ortstermins war es zum einen, die Verkehrsbelastung im direkten Bereich der Schule zu minimieren und zum anderen, eine sichere Möglichkeit zum kurzzeitigen Anhalten für Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, zu schaffen“, heißt es in der Begründung. Bei zustimmendem Beschluss der Bezirksvertretung  werde die Straßenverkehrsbehörde – nach abschließender Rücksprache mit den Beteiligten Stellen (Schule, Bezirksdienst der Polizei etc.) – die Anordnung der so genannten Eltern-Kind-Haltestellen vornehmen.

Sommerferien-Endspurt in der Natur-Schule Grund

Die Natur-Schule Grund geht in den Sommerferien-Endspurt. In der letzten Woche und sogar noch bis zum letzten Tag der Ferien gibt es tolle Ferienkurse für Kinder zwischen sechs und 12 Jahren. Alle Kurse finden vormittags zwischen 10 und 13 Uhr in der Natur-Schule Grund, Grunder Schulweg 13, statt.Für alle Kurse ist eine frühzeitige Anmeldung dringend zu empfehlen unter E-Mail info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 3748239. Die Kosten liegen je Termin und Kind zwischen acht und zehn Euro.

Am Montag, 19. August, lautet das Motto für die jungen NaturforscherInnen: "Wir erforschen die Wiese". Und einen Tag darauf (20.8.): "Wir erforschen den Wald". Beide Kurse leitet der Biologe Jörg Liesendahl und es gibt Pflanzen, Tiere und vielleicht auch Pilze zu sehen.Von Mittwoch, 21.8., bis Freitag, 23.8., bietet Tobias Marsch Experimentieren für Kinder an. Die Kurse am Mittwoch und Donnerstag gehören dabei unmittelbar zusammen und können nur als Ganzes gebucht werden. Das Thema: "Eis aus unserem Garten" deutet schon an, dass Früchte gesammelt und verarbeitet werden, so dass am 2. Tag leckeres selbstgemachtes Eis genascht werden kann.Am Freitag werden die Kinder dann ein eigenes Kräutersalz herstellen. Wegen des Material-Bedarfs sind diese Kurse geringfügig teurer. Zum Ende der Ferien gibt es noch zwei weitereKurse: Jörg Liesendahl führt am Montag, 26.8., in die Welt der Fledermäuse ein, und am Dienstag, 27.8., geht es noch einmal in die Wälder an der Natur-Schule Grund.

Immer wieder gerne ins Deutsche Werkzeug-Museum

Dienstag, 20. August, von 11 bis 12.30 Uhr
Fahrrad kaputt?
Tipps und Tricks zur Fahrradreparatur gibtTorsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten
Am Dienstag, 20. August, könnt Ihr von 11 bis 12.30 Uhr im Deutschen Werkzeugmuseum unter der fachkundigen Leitung von Torsten Kosela vom Fahrradgeschäft Hasten das Flicken von Reifen und damit verbundene Tricks erlernen. Dies hilft, wenn das Fahrrad nach dem Winter mit platten Reifen aus dem Keller geholt wird oder auch unterwegs bei einer Fahrradtour. Du kannst Dir selber helfen und musst nicht auf Hilfe warten. Ihr könnt aber sicher sein, dass es noch viel mehr Tricks vom Fachmann gibt. Weißt Du, wie man ein Lager einstellt, die Kette kürzt oder das Licht repariert? Nein, dann kannst Du hier ganz viel lernen.
Dieses Angebot passt hervorragend in unser ständiges Programm, da es für Besucher, die mit dem Fahrrad kommen und eine Panne haben, im Museum schon seit Jahren Hilfe gibt: Ein kleines Reparatur-Set enthält unter anderem Material zur Behebung von Reifenschäden und das dafür nötige Werkzeug, Ersatzventile, Schutzhandschuhe sowie eine Abdeckplane. Für alle, die auf ihrer Tour von schlechtem Wetter überrascht werden, liegt für die Weiterfahrt außerdem ein Regenponcho bereit. Dieser Service ist kostenlos, über eine kleine Spende an den Förderkreis würde sich das Museum jedoch freuen. Eine Anmeldung ist nicht nötig, die Materialkosten betragen vier Euro.

Artikel vollständig lesen

Zwei Parkour-Workshops am Hauptbahnhof

Parkour an der Presover Straße (aus dem Archiv)

Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Auf der Parkour-Anlage am Hauptbahnhof finden an den Dienstagen 20. und 27. August von 17 bis 19 Uhr kostenlose Workshops für Parkour-Sportler*innen und Interessierte statt: „Jump’n Run Summer“. Die Veranstaltung am Dienstag, 27. August, „Jump’n Run Girls“, richtet sich ausschließlich an weibliche Interessierte und Sportlerinnen. Parkour-Trainer*innen zeigen den  Teilnehmer/innen, was auf der Anlage und darüber hinaus möglich ist. Die Anlage steht an diesen Tagen auch zum freien Training zur Verfügung. Musik sorgt für die nötige Atmosphäre. Die Veranstalter freuen sich auf die Teilnehmenden und hoffen auf trockenes Wetter. Bei Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen. Das Risiko, sich bei der Nutzung der nassen Anlage zu verletzten, wäre dann zu groß. Kontakt für mehr Informationen: Stadt Remscheid, Fachdienst Jugend, Marcel Gratza, Tel. RS 162416, Mobil: 015116246785, E-Mail marcel.gratza@remscheid.de">marcel.gratza@remscheid.de.

Natur-Schule Grund jetzt auch auf Instagram

Screenshot der ersten Einträge bei Instagram
Screenshot der ersten Einträge bei Instagram

In der Natur-Schule Grund werden immer mehr Medien genutzt, um die Informationen der Umweltbildungsstation in die Öffentlichkeit zu bringen. Ganz aktuell hinzugekommen ist ein Instagram-Account: https://www.instagram.com/naturschule_grund/.Mit diesem Projekt der beiden neuen Freiwilligen im Ökologischen Jahr (FÖJ) will die Natur-Schule stärker als bisher auf die alltäglichen Ereignisse vor Ort hinweisen. So sind aktuell z.B. Schnappschüsse aus den Ferienprogrammen der Einrichtung zu sehen, aber auch lustige oder einfach nur schöne Eindrücke aus dem Garten.

Hannah Heymel und Henrik Salomon werden den Account pflegen, und Jörg Liesendahl, Pädagogischer Leiter der Natur-Schule Grund, freut sich schon auf ganz viele "Follower". Schließlich, so Liesendahl, habe auch schon die facebook-Seite eine wichtige neue Kommunikationsform mit Freundinnen und Freunden der Einrichtung möglich gemacht.

Ferienprogramm nah an der Natur

Die Natur-Schule Grund bietet auch in der fünften Schulferienwoche einige spannende Kurse für Kinder im Grundschulalter an. Die Kurse für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren finden in der Natur-Schule, Grunder Schulweg 13, immer von 10 bis 13 Uhr statt. Die Kurse kosten je Tag und Kind acht Euro; die Leitung hat der erfahrene Biologe Jörg Liesendahl.
Am Montag, 12. August, geht es um Wirbeltiere. Von der Erdkröte über Schlangen bis hin zu den Vögeln, die rund um die Natur-Schule zu finden sind, existiert ein großes Artenspektrum, das die Kinder erforschen können.
Am Dienstag und Mittwoch der Woche (13. und 14.8.) können die Kinder Pflanzen erforschen. Die Artenvielfalt ist groß und von der Kratzdistel bis zur Buchsbaum haben alle Pflanzen ihre eigenen Geschichten, können ggf. sogar gegessen werden, riechen lecker, wurden früher gegen Krankheiten eingesetzt oder sind sogar heute noch ein wichtiges Naturheilmittel.
Am Donnerstag und Freitag (15. und 16.8.) schließlich erforschen die Kinder Pilze. Ob diese Hut und Stiel haben oder eher unscheinbar daher kommen, hängt z.T. vom Wetter ab, da Pilze (soviel sei vorab verraten) stark vom verfügbaren Wasser abhängen.
Für alle Veranstaltungen ist eine Anmeldung bis zwei Werktage vor dem jeweiligen Termin erforderlich unter E-Mail info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 3748239.Die Kinder sollten für eine kleine Zwischenmahlzeit mit ausreichend Essen und Trinken ausgerüstet sein. Wetterfeste Kleidung wird empfohlen; auf jeden Fall sollten die Kinder lange Hosen und geschlossene Schuhe tragen, um das Zeckenrisiko möglichst zu minimieren.

Kunstschule und 'Verein Kinderpläne' auf einer Wellenlänge

Fallschirme sind ein Sinnbild dafür, dass „Mutter Erde“ wieder zu einer nachhaltigen Welt werden muss, um den Menschen Gesundheit, Sicherheit und Zukunft bieten zu können. Das Projekt „Mother Earth“, 2015 von der amerikanischen Künstlerfamilie Barton als Recylingsaktion ins Leben gerufen, baut inzwischen mit seinen 1.216 „ Parachutes for the Planet“ in 51 Ländern auf sechs Kontinenten eine Brücke zwischen Einzelpersonen, Gemeinschaften und Organisationen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren. Die vielen Fallschirme sollen das Bewusstsein schärfen für den Klimawandel und ein nachhaltiges Leben. Vernetzt sind die individuell gestalteten kreisförmigen Stoffstücke im Internet unter https://motherearthproject.org/parachutes/. Und dort wird demnächst auch ein Fallschirm aus Remscheid zu sehen sein, der den Appell „Take care of the Planet“ in einer bunten Weltkugel würdigt.

Geschaffen haben diesen Fallschirm in den vergangenen Wochen 20 Kinder und Erwachsene gemeinsam mit Ute Lennartz-Lembeck, der Leiterin der Remscheider „Kunstschule Heimat“: „Die vielen bunten Fallschirme können als ‚Sicherheitsnetze‘ angesehen werden und verwandeln sich in kraftvolle Zeichen der gemeinsamen Entschlossenheit, wenn sie von Gruppen während Demonstrationen festgehalten oder in großer Zahl gemeinsam gezeigt werden“, erklärte die Kunstpädagogin gestern auf einer Pressekonferenz in der pittoresken Halle Kaffeerösterei Rigano, Honsberger Straße 5. Dort hängt der Remscheider „ Parachut“ nun an der Decke, von wo aus er künftig jederzeit zu örtlichen Umweltaktionen heruntergeholt werden kann.

Bevor Mitarbeiter der benachbarten Dachdeckerfirma Radke den „Planet“-Fallschirm zur Decke schweben ließen, legten Elisa (10), Zara (10) und Michelle (9) ein letztes Mal Hand an, indem sie auf der symbolischen Weltkugel mit Klettplättchen überall dort handgearbeitete Kaffeebohnen aus Filz anhefteten, wo auf der Erde Kaffee angebaut wird. Denn Partnerin von Ute Lennartz-Lembeck ist bei dieser Aktion die Kaffeerösterin Stephanie Rigano. „Wir laufen ‚weltverbesserisch‘ auf einer Wellenlange“, sagte die Diplom-Soziologin gestern augenzwinkernd. Zusammen mit Familienangehörigen gründete sie 2015 den Verein „Aktion Kinderpläne“, um Kindern vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern Bildung zu ermöglichen. Den Verein verbindet mit der „Kunstschule Heimat“, wo Ute Lennartz-Lembeck das Bewusstsein für Nachhaltigkeit schon bei den Jüngsten fördert, das Engagement für einen bewussteren Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten. Anlässlich des 20-jährigen Firmenjubiläums der Kaffeerösterei Rigano wurde im Juni mit der Bemalung des Fallschirms begonnen worden.

„Weltweit fehlt es Kindern an Chancen. Sie brauchen Menschen, die ihre Träume und Wünsche wichtig nehmen und ihnen bei der Verwirklichung Unterstützung geben“, sagt die Vereinsvorsitzende Stephanie Rigano. Das habe sie am schwierigen Leben einer alleinerziehenden Kaffeebäuerin und ihren drei kleinen Töchtern in Kolumbien erkannt. Der Verein hilft inzwischen Kindern und Jugendlichen in den kaffeeproduzierenden Ländern Honduras, Dominikanische Republik und Peru  („Ohne Umwege!“)

Artikel vollständig lesen

Ferienprogramm "Natur" für die 4. Ferienwoche

Das Ferienprogramm "Natur" der Natur-Schule Grund geht in die 4. Ferienwoche, diesmal mit dem Biologen Jörg Liesendahl.Am Montag und Donnerstag der kommenden Woche (5. und 8. August) erforschen Kinder im Grundschulalter (ca. sechs bis zwölf Jahre) wirbellose Tiere. Jeweils von 10 bis 13 Uhr geht es um die Frage, was ein wirbelloses Tier ausmacht, welche Arten im Garten, im Haus und an anderen Orten des naturnahen Außengeländes de Natur-Schule zu finden sind und woran sie erkannt werden können. Schnecken, Insekten, Asseln und Tausendfüßer sind dabei nur einige der infrage kommenden Arten.

Am Freitag, 9. August, heißt es dann von 10 bis 13 Uhr für diese Altersgruppe "Wir erforschen Wirbeltiere I", mit Fortsetzung am Montag der Folgewoche (12.August). Was ist ein Wirbeltier, woran erkennen wir Echsen, Schlangen, Vögel aller Art? Viele Fragen, die hier beantwortet werden. Alle Termine finden in der Natur-Schule Grund und ihrem Außengelände Grunder Schulweg 13statt. Die Teilnahme kostet je Kind und Termin acht Euro. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich: info@natur-schule-grund.de" target="_blank">info@natur-schule-grund.de oder Tel. RS 3748239.

Die Kinder sollten eine kleine Zwischenmahlzeit mitbringen. Die wetterfeste Kleidung sollte insbesondere eine lange Hose und geschlossene Schuhe umfassen, da zumindest ein Teil der morgendlichen Aktionen bei jedem Wetter im Freigelände stattfinden wird. Hier sind üblicherweise Zecken zu finden, so dass die Kleidung auch den Schutz vor diesen Tieren sicher stellen sollte.

Impfpflicht zum Schutz unserer Kinder

Pressemitteilung der SPD-Fraktion

„Ich kann dem Gesetzentwurf zur Impfpflicht gegen Masern nur zustimmen und halte es für absolut wichtig, dass alle Kinder beim Eintritt in den Kindergarten oder in die Schule eine Masern-Impfung vorweisen müssen“, betont Katharina Keil, Sprecherin der SPD-Fraktion im Jugendhilfeausschuss. „Schließlich geht es bei der Impflicht nicht nur um den persönlichen Schutz der Kinder, sondern auch um den Schutz der Gesamtbevölkerung durch eine weitgehende Immunisierung (sog. Herdenschutz). Eine Immunisierung macht eine Infektion mit Masern von besonders schutzbedürftigen Menschen unwahrscheinlich. Besonders schutzbedürftige Menschen sind diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht gegen Masern geimpft werden können, wie beispielsweise Säuglinge, Schwangere, Leukämie-Patienten oder Transplantationsempfänger. Eltern, die sich auf das Recht berufen, sich gegen eine Impfung der eigenen Kinder zu entscheiden, gefährden vor allem andere Kinder. Es geht hier folglich mitnichten nur um das Recht der Eltern selbst zu entscheiden, ob ihr eigenes Kind geimpft wird, sondern auch um eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung gegenüber besonders schutzbedürftigen Personen.“