Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Auch in diesem Jahr gibt's wieder Geld für Fassadenanstrich

Im Laufe dieses Jahres soll noch mehr „Farbe in den Stadtteil Rosenhügel kommen“, berichtete die Verwaltung in der gestrigen Sitzung des Sozialausschusses. Dafür soll privaten Investoren insgesamt 148.000 Euro (104.000 Euro Landesmittel, 26.000 Euro aus dem städtischen Haushalt und 18.000 „Überhang“ aus 2006) zur Verfügung gestellt werden. Es lägen mehrere Anfragen von Privateigentümern vor, insgesamt sei die Nachfrage jedoch rückläufig.

Da viele Häuser im Stadtteil Rosenhügel einen hohen Sanierungsbedarf aufweisen, hatte die Stadt Remscheid im Frühjahr 2005 das Förderprogramm aufgelegt. Eigentümer von Mehrfamilienhäusern und gewerblichen Immobilien können so finanzielle Unterstützung bei der farblichen Gestaltung ihrer Häuser und bei der Umgestaltung der Außenanlagen erhalten. Das Projekt wird zu 80 Prozent vom Land Nordrhein-Westfalen getragen, die restlichen 20 Prozent kommen von der Stadt. In den Jahren 2005 und 2006 wurden insgesamt 56 Anträge gestellt; davon wurden 52 bewilligt, fünf davon allerdings von den Hausbesitzern wieder zurück gezogen. Vier Anträge wurden abgelehnt, weil die Objekte nicht den Förderbestimmungen entsprachen (es handelte sich um Ein- oder Zweifamilienhäuser) oder entgegen der Bestimmungen vor der Bewilligung bereits mit den Arbeiten begonnen worden war, bevor von der Bewilligungsbehörde die Förderfähigkeit festgestellt wurde. Im Jahre 2005 flossen insgesamt 174.000 Euro (139.200 Land, 34.800 Stadt) in das Projekt „Farbe in den Stadtteil“, 2006 waren es 145.000 Euro (116.000 Land, 29.000 Stadt).

Die GEWAG hat die Fertigstellung der Außenanlagen auf dem Gelände Rosenhügeler Straße 70-88 angekündigt. Die Gebäude erhielten einen neuen Anstrich. Zurzeit werden die Außenanlagen komplett umgestaltet: Eingangsbereiche werden nutzerfreundlich gestaltet, der ehemalige Spielbereich und die innere Erschließung der Anlage wird erneuert, und in Abstimmung mit den Mietern werden für die Erdgeschosswohnungen zum Teil Mietergärten angelegt. Geplant ist die Sanierung der Gebäude Feilenhauer Weg 1-7. Das Wohnungsbauunternehmen kann dafür mit einem Zuschuss von insgesamt 90.000 Euro rechnen.

Trackbacks

waterboelles.de am : Langsam aber sicher bessert sich der Ruf des Rosenhügel

Vorschau anzeigen
Seit nunmehr fünf Jahren betreut das Stadtteilmanagement den Stadtteil Rosenhügel. Vor drei Jahren wurde in einem ehemaligen Ladenlokal in zentraler Lage ein Stadtteilbüro eröffnet, geleitet von Marion Heßler. Ein Glückgriff, wie sich längst herausgestell

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!