Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

"Patient Straße" ohne Aussicht auf Besserung

Um Remscheids Straßen ist es schlecht bestellt. Und keine Aussicht auf Besserung. Um sämtliche Frostschäden des vergangenen Winters und weiter zurück liegender Frostperioden zu beseitigen, benötigte die Stadt rund 4,5 Millionen Euro. Zur Verfügung hat sie im Etat dieses Jahres gerade mal 700.000 Euro – eine Auswirkung der anhaltenden Finanzmisere. Vielleicht sieht man deshalb auf Remscheids Straßen immer mehr Geländewagen.

Schon die während der starken Frostperiode 2002/03 aufgetretenen Straßenschäden hatten nur zur Hälfte ordentlich beseitigt werden können (zum Beispiel auf der Morsbachtalstraße). An anderer Stelle mussten Verkehrsschilder reichen, die Autofahrer wegen Straßenschäden zu langsamerer Fahrweise auffordern. Und weitere Schilder müssen jetzt folgen. Dabei ist allen Beteiligten klar: Wo Frostschäden nicht nachhaltig beseitigt, sondern nur notdürftig ausgebessert werden („Flickwerk“), sind die Folgeschäden im nächsten Winter umso größer.

Die Frostschäden im einzelnen weist der „Frostschadensbericht 2006“ aus, den die Verwaltung gestern dem Bauausschuss vorlegte: Unebenheiten, mangelnde Griffigkeit, Netzrisse, Spurrillen, raue Stellen, Schlaglöcher etc. Betroffen davon: Rund 120 Straßen. „Erneuerung zurück gestellt“ steht im dem Bericht an zahlreichen Stellen.

Trackbacks

waterboelles.de am : Am Rathaus- und am Bismarckturm rieselt es in den Fugen

Vorschau anzeigen
Das Remscheider Rathaus feiert heute Jubiläum, und Oberbürgermeisterin Beate Wilding hat die Bürger eingeladen, es sich anzusehen: „Die Türen und Tore des Rathauses stehen von 11 bis 18 Uhr offen“. Auch der 48 Meter hohe Turm kann besichtigt werden, von d

waterboelles.de am : Wegen eines Ämterumzugs sollen Schlaglöcher bleiben

Vorschau anzeigen
Zunächst die gute Nachricht: Nachdem die Remscheider Entsorgungsbetriebe im Dezember von der Lenneper Straße  an die Nordstraße umgezogen sind, kann in den frei gewordenen Gebäuden der Fachbereich 66 „Straßen und Brückenbau“ (bisher im Rathaus und im Haus

Waterbölles am : Stadt rechnet nach hartem Winter mit hohen Frostschäden

Vorschau anzeigen
"Patient Straße" ohne Aussicht auf Besserung“ - seit dieser Waterbölles-Überschrift aus Mai 2006 hat sich am Zustand der Remscheider Straßen nichts geändert; er ist eher noch schlechter geworden. Im Bauausschuss kündigte Amtsleiter Gerald Hein h

Waterbölles am : Künftig weniger Verkehrslärm auf der Hastener Straße

Vorschau anzeigen
„’Patient Straße’ ohne Aussicht auf Besserung“, titelte der Waterbölles am 10. Mai. Für das ca. 1,4 Kilometer lange Teilstück der Hastener Straße zwischen Rosdorfer und Dreiangelstraße wird das spätestens Ende September nicht mehr zutreffen. Denn die S

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Karl Heinz Christians am :

Was mich in meinem Mittagsschlaf gestört hatte, bekam ich bald zu Gesicht. Es waren neue, riesige dreieckige Schilder in der unteren Honsberger Straße angebracht worden - und das in beiden Richtungen - mit der Aufschrift: " Vorsicht Straßenschäden". Der Reparaturasphalt zum Stopfen der Löcher wäre bestimmt billiger gewesen.

Chronist am :

Zu den Straßen, die wegen ihrer vielen Schlaglöcher auf der Reparaturliste der Stadt ganz oben steht, gehört die Oberhützer Straße. Ottmar Gebhard (CDU) hatte die Bezirksvertretung 1 auf den katastrophalen Zustand der Straße aufmerksam gemacht, deren Schlaglöcher Aurtostoßdämpfer beschädigten und die auch eine akute Gefahr für Fußgänger seien, wenn sie die Straße überquerten. Zufrieden nahm die BV heute zur Kenntnis, dass die Reparatur in diesem Jahr anstehe.

Chronist am :

Im Bauausschuss hatte Abteilungsleiter Gerald Hein (Straßen- und Brückenbau) heute eine gute Nachricht parat: Das Land habe kurzfristig ein neues Straßen-Renovierungsprogramm in Höhe von zehn Milionen Euro aufgelegt. Und davon werde noch in diesem Jahr die Stadt Remscheid profitieren: Die Landstraße 81 (die Haddenbacher Straße ab Unterfüherung und ab Haddenbach in Richtung Lütringhausen) solle eine neue Fahrbahndecke erhalten. Das müsse allerdings noch mit den Remscheider Entsorgungsbetrieben abgestimmt werden, die dort Kanalbauarbeiten planten.

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!