Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Der Umbau des altes Konsum-Gelände dauert bis Mitte 2009

Seit einigen Jahren steht das 1930 erbaute Konsum-Gebäude im Stadtteil Remscheid-Rosenhügel leer. Der Abriss des Gebäudes einschließlich der Keller-Etagen sei „für dieses Jahr“ vorgesehen, ebenso die Umgestaltung des Geländes (rund 3.600 Quadratmeter), hieß es im Juni vorigen Jahres auf einer Internetseite der Stadt. Mit „dieses Jahr“ war 2006 gemeint. Inzwischen ist klar: Der Abbruch des Gebäudes wird auch in diesem Jahr, 2007, nicht erfolgen. „Nach heutigem Bearbeitungsstand“, so eine Mitteilungsvorlage der Verwaltung für diverse politische Gremien, angefangen gestern bei der Bezirksvertretung Süd, ergeben sich folgende Termine:

  • Februar 2008: Sperrung des Spielplatzes, Beginn der Abrissarbeiten unter der Verantwortung der Serviceeinheit Gebäudemanagement
  • Mai/Juni 2008: Beginn der landschaftsgärtnerischen Gestaltungsmaßnahmen zur Herrichtung des Geländes durch den Fachbereich Landschaft, Grünflächen, Friedhöfe.
  • Mitte 2009: Fertigstellung des Geländes als öffentliche Anlage, für alle Altersgruppen und alle Nationalitäten.

In der gestrigen BV-Sitzung betonte Sozialdezernent Burkhard Mast-Weisz:

"Das Projekt ist finbanziell nicht gefährdet; kein Geld wurde zweckentfremdet; alles steht noch zur Verfügung. Es sind lediglich technische Fragen, die in den vergangenen Monaten aufgekommen sind und nun geklärt werden müssen!" Heikel könnte etwa die Bodenbeschaffenheit werden; womöglich müssen hier "Anker" für Stabilität sorgen.

In der Mitteilungsvorlage heißt es: "„Das Projekt Konsumgebäude ist eine im Rahmen des Programms „Soziale Stadt" vom Land NRW geförderte Maßnahme für Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf. Geplant ist, das ehemalige Konsumgebäude, gelegen zwischen dem Zentrum Süd und der Loborner Straße, abzureißen und eine Park- und Spiellandschaft in Form eines Spielterrassengartens anzulegen. Die vom Landschaftsarchitekturbüro Brosk erstellten Planungsunterlagen wurden in den Gremien vorgestellt. Von der in der Ursprungsplanung vorgesehenen Einbeziehung einer vorhandenen Quelle in die Spiellandschaft wird abgesehen, da sich bei verschiedenen Ortsbesichtigungen herausgestellt hat, dass hier nur nach ergiebigem Regen Wasser fließt.

Zurzeit befindet sich die Maßnahme im Stadium der Vorbereitung für das Abreißen des Gebäudekomplexes. Insbesondere aufgrund der Hanglage des Objektes sind für eine baustatische und geologische Beurteilung der Abrissmaßnahme verschiedene Untersuchungen erforderlich. Bislang wurden eine Vielzahl von Bohrungen und Sondierungen durchgeführt, um die Bausubstanz und die Bodenbeschaffenheit zu beurteilen. Da mit drückendem Wasser zu rechnen ist, wird auch in diese Richtung geprüft. Diese Untersuchungen dauern zurzeit noch an. Nach Vorliegen des Statikergutachtens wird festgelegt, welche baulichen Maßnahmen getroffen werden müssen, um das hangseitige Mauerwerk abzustützen oder zu befestigen.“

Auf die Bemerkung von Wilhelm Korff (SPD), der Spielplatz sollte so lange wie möglich offen gehalten werden, antwortete Mast-Weisz: "Das ist auch unsere Intention!"

Trackbacks

Waterbölles am : Rosenhügel wird durch "Konsum-Terrassen" aufgewertet

Vorschau anzeigen
Ein Klick auf das Foto, und Sie sehen es in einem neuen Fenster. Wieder ein Klick, und es erscheint in voller Größe. Oberbürgermeisterin Beate Wilding, der SPD-Landtagsabgeordnete Sven Wolf und der Essener Landschaftsarchitekt Rüdiger Brosk hatten gest

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!