Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Autofahrer übersehen Schild 'Durchfahrt verboten' häufig

Eigentlich soll sich die Schranke nur für Busse öffnen - ist aber ständig oben

Der schnellste Weg vom Neubaugebiet Hohenhagen in die Innenstadt führt über die Eschen- und Metzerstraße zur Neuenkamper Straße. Das erspart die Ampel am Neuenhaus. Dumm nur, dass die Straße „Am Alten Flugplatz“ eine Sackgasse ist, besser gesagt, sein sollte. Denn die Schranke, die lediglich den Bussen der Stadtwerke den Weg zur Eschenstraße freimachen soll, ist ständig geöffnet. „Eine missliche Situation“, befand am Mittwoch in der Bezirksvertretung Süd (BV) Gerald Hein, Amtsleiter Straßen- und Brückenbau – und verwies an die Stadtwerke. Dort habe man offenbar Probleme, die Schranke aus den Bussen heraus per Funk anzusteuern. Vor allem immer dann, wenn zwei Busse kurz hintereinander die Schranke passieren müssten. Also bleibt die Schranke geöffnet - und lädt Anlieger förmlich dazu ein, das Schild „Durchfahrt verboten“ geflissentlich zu übersehen. Was dazu führt, dass die Eschenstraße mehr Autos zu verkraften hat als eigentlich vorgesehen. Zusätzlichen Verkehr auf der Eschen- und Metzerstraße wolle man vermeiden, hatten die Kommunalpolitiker den Anwohnern bei der Planung des Neubaugebietes versichert und deshalb auch nur eine Ausfahrt aus dem Neubaugebiet (über die Hohenhagener Straße) zugelassen. Jetzt würde es langsam Zeit, dass die Stadtwerke die technischen Probleme in den Griff bekämen, meinte in der BV-Sitzung Stefan Grote (SPD), oder es müssten im Bereich der Schranke verstärkt Verkehrskontrollen stattfinden und Strafzettel geschrieben werden. Niemand widersprach.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!