Skip to content

Anzeige

Bau-Innung Remscheid Innung für elektrotechnische Handwerke Remscheid Fachinnung für Metall- und Graviertechnik Innung für Sanitär- und Heizungstechnik Remscheid
Dachdecker-Innung Remscheid Friseur-Innung Remscheid Maler- und Lackierer-Innung Remscheid Kraftfahrzeughandwerk Remscheid

Das Programm der "Trassophonie"

Hans Lothar Schiffer, freier Projektmitarbeiter der "Trassophonie", kann zufrieden sein: Das Programm der Eröffnungsveranstaltung der „Trasse des Werkzeugs“ steht. Bleibt nur noch, der „Trassophonie“ vom 22. bis 24. September gutes Wetter zu wünschen.

Zur Geschichte der „Trasse des Werkzeugs“:

1. September 1883 – für die aufsteigende metallverarbeitende Industrie in Remscheid ist das ein wichtiger Tag. Die Eisenbahnverbindung zwischen dem Remscheider Hauptbahnhof über die Haltepunkte Stachelhausen und Vieringhausen zum Stadtteil Hasten wird eröffnet. Die vielen anliegenden Firmen, darunter die Stachelhauser Stahl- und Walzwerke, die Brennerei Gebr. Frantzen, das Alexanderwerk, die Sägenfabrik Krumm u. a. nutzten die neue Verkehrsanbindung. Für den Personenverkehr fuhr auf den Schienen „dat Puustekalingken“. So wurde der Personenzug von den Einheimischen genannt, der auf der gut vier Kilometer langen Strecke verkehrte.
Mehr als einhundert Jahre später – 1984 – kam dann das Aus für den historischen Schienenweg. Zwar erinnerte 1986 noch einmal ein Reisesonderzug an die alte Strecke, doch dann geriet sie mehr oder weniger in Vergessenheit. Im Rahmen der „Regionale 2006“, dem Strukturförderprogramm des Landes NRW für das Bergische Städtedreieck, erinnerte man sich an den alten Schienenweg, dem allerdings die Schienen abhanden gekommen waren. Heute ist der drei Meter breite Weg asphaltiert: ein von Hasten schwach ansteigender Weg – ideal für einen Sparziergang, für Inlineskater oder Radler. Herrliche Ausblicke in die Bergische Landschaft wechseln ab mit ungewohnten Blicken auf die Stadt und vor allem auf die Industriegeschichte der Stadt, die stark von der Werkzeugherstellung geprägt ist (siehe Bildergalerie). Aus der alten, fast vergessenen Eisenbahntrasse wurde die „Trasse des Werkzeugs“. Ein Ereignis, das gebührend gefeiert werden soll. Die Programmpunkte im einzelnen:

Ouverture

Freitag, 22. September 2006

  • „Dudelsack und Drehleier“, 20 Uhr, Ämterhaus, Elberfelder Straße 34 – 36
  • „Comedy und Flamenco in der Destille“, 20 Uhr,  Museum Destille Frantzen, Alte Freiheitstraße 24

Allegro furioso

Samstag, 23. September 2006

  • Eröffnung der „Trasse des Werkzeugs“ durch Oberbürgermeisterin Beate Wilding, 17 Uhr, auf der Trasse an der Honsberger Straße
  • Kleinkunst, Musik und Spiel auf der illuminierten „Trasse des Werkzeugs“, 17:30 Uhr bis 23 Uhr
  • Bitte an die Besucherinnen und Besucher: Bringen Sie alles mit, was leuchtet – von  der Stirnlampe über die Stalllaterne bis zum Leuchtstab. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Der genaue zeitliche und örtliche Ablauf dieses Programmteils wird in einem Trassophoniefolder veröffentlicht.
  • „pankige Phonie“, 19 Uhr bis 23 Uhr, Kulturzentrum Kraftstation, Honsberger Straße 2
  • „Tag der offenen Tür“, 11 bis 23 Uhr, Museum Destille Frantzen, Alte Freiheitstraße 24
  • „Spurensuche“ – Führungen zur „Geschichte der Trasse des Werkzeugs“ - 17:30 Uhr, 19:30 Uhr und 21:00 Uhr, Treffpunkt Honsberger Straße unterhalb der Kraftstation
  • „Kaffeekränzchen mit Wolfgang Urbach am Klavier“, 15:30 Uhr, Remscheider Denkerschmette, Kippdorfstraße 27
  • „Salonmusik mit dem Museumstrio“ und Lai Errrenst, Gesang, 20 Uhr, Remscheider Denkerschmette, Kippdorfstraße 27
  • „Jazznacht bei Alexander von Humboldt“, 18 bis 24 Uhr, Alexander-von-Humboldt-Schule, Gruner Straße 12
  • „STOCKDEN ROCKS THE HOUSE – HOUSE MUSIC MEETS ROCK”, 17 bis 23 Uhr, “STOCKDEN ROCKS“ Live-Music und mehr, Halle 2, Stockder Straße 142
  • 21 Uhr, „HOUSE CLUBPARTY“, eventLocation, Stockder Straße 142, Ende offen!

Finale

Sonntag, 24. September 2006

  • “Fräulein SwingWunder” – Anna Larsen & King of Swing Orchestra - Soloklarinette: Heiner Wiberny, Gesang: Anna Larsen, Leitung: Peter Fleischhauer, 19:30 Uhr, Teo Otto Theater, Konrad-Adenauer-Straße 31 - 33

Trackbacks

waterboelles.de am : Kein Geld für Beleuchtung der "Trasse des Werkzeugs"

Vorschau anzeigen
„Bitte an die Besucherinnen und Besucher: Bringen Sie alles mit, was leuchtet – von  der Stirnlampe über die Stalllaterne bis zum Leuchtstab. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, heißt es im Programm der  "Trassophonie", der Eröffnungsveran

waterboelles.de am : Von einer Lachnummer zur anderen

Vorschau anzeigen
Waterbölles-KommentarLassen Sie das Bild weiter unten ruhig mal auf sich wirken. Aber regen Sie sich bitte nicht auf. Irgendwie ist das Ganze ja nicht zu fassen: Da wird mit großem Brimborium demnächst die „Trassophonie“ gefeiert, die Einweihung der „Tras

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Hans Lothar Schiffer am :

Bei der weiteren Arbeit zur Vorbereitung der Trassophonie haben sich zwei Programmpunkte verändert: "Dudelsack und Drehleier", 20 Uhr, Ämterhaus, Kostenbeitrag: € 8,00, ein Ball Folk mit dem Ensemble XvorBlau und Tanzanleitung. Der Veranstaltungsteil "Jazznacht bei Alexander von Humboldt" in der Alexander-von-Humboldt-Schule hat nun den Titel "Henning Paur's All That Jazz".

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!