Skip to content

„Remscheider Sommer“ in der Konzertmuschel

Foto: Stadt Remscheid Pressemitteilung der Stadt Remscheid

Der „Remscheider Sommer“ lockt auch in diesem Jahr wieder zur Konzertmuschel in den Remscheider Stadtpark. Der Eintritt ist wie immer frei. Die Veranstaltungsreihe für die ganze Familie wird in diesem Jahr coronabedingt in abgespeckter Form aufgelegt. Insgesamt gibt es drei Veranstaltungen, die immer sonntags um 16 Uhr beginnen. Los geht’s mit dem „Druschba Orchester“ am 22. August. An den darauffolgenden Sonntagen 29. August und 5. September folgen Musik aus der Bretagne und ein Chorauftritt. Ermöglicht wird der „Remscheider Sommer“ auch in diesem Jahr durch die Stiftung der Stadtsparkasse Remscheid, der ein herzlicher Dank dafür gilt. Die Sitzplätze mit nötigem Abstand zueinander sind begrenzt. Es kann zu kurzfristigen Änderungen der Hygienemaßnahmen kommen. Der Umfang der Maßnahmen richtet sich nach der im Veranstaltungszeitraum aktuellen 7-Tage-Inzidenz.
Sonntag, 29. August, 16 Uhr
An Erminig
Musique celtique de Bretagne!“ –‚PLOMADEG

Berichte von außergewöhnlichen Ereignissen und Personen waren schon in früheren Zeiten willkommene Abwechslungen im oft harten und eintönigen Leben der Menschen auf dem Lande und in der Stadt. Lange bevor es Zeitungen und andere Medien gab, wurden Nachrichten, die über Skurriles, Erheiterndes oder Trauriges berichteten, von fahrenden Sängern und Musikanten von Ort zu Ort getragen. Diese Art der Informationsverbreitung war auch früher in der Bretagne üblich. Das Programm PLOMADEG greift diese Tradition auf und erzählt in (Tanz-)Liedern und Balladen heitere, bewegende, aber auch traurige Begebenheiten aus dem täglichen Leben der bretonischen Landbevölkerung.
Das Programm bietet einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Einblick in das Leben früherer Zeiten, wobei auch gelegentlich auf das Hier und Jetzt Bezug genommen wird. Neben diesen Geschichten finden sich im PLOMADEG-Programm auch Tänze, die heute noch in der Bretagne sehr aktuell sind und von Jung und Alt auf dem traditionellen Tanzfest, dem „Fest Noz“ und ‚Fest-Deiz‘ getanzt werden. Das Ensemble: Barbara Gerdes, keltische Harfe, Bombarden, Flöten; Andreas Derow, Gesang, schottischer Dudelsack, Geige, Akkordeons, Drehleier; Hans Martin Derow, Gitarre, irische Bouzouky, Akkordeon, Gesang. (
www.an-erminig.de)

Sonntag, 5. September, 16 Uhr
„Chormusik am Nachmittag“
Remscheider Männerchor „Germania“ e.V.

180 Jahre Remscheider Männerchor „Germania“ – seit so vielen Jahren Beständigkeit und erfolgreiches Bemühen, Altes zu bewahren und Neues mit Erfolg zu probieren, dass lässt darauf schließen, dass hier Idealisten mit viel Herzblut bei der Sache sind. Konzertreisen ins In- und Ausland gaben und geben dem Chor eine persönliche Note. In der Vergangenheit wurde der Chor durch das qualifizierte Schaffen der hervorragenden Chorleiter/innen geprägt.
Seit dem 1. März 2019 wird der Chor von Musikdirektor Peter Bronzelet, einem Kölner Urgestein, geleitet. Er möchte sich an diesem Sonntag den Besuchern im Stadtpark vorstellen und verspricht einen Nachmittag mit viel schöner Chormusik. Rund 45 Sänger mit geschulten Stimmen werden am 5. September in der Konzertmuschel im Stadtpark im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Remscheider Sommer“ konzertieren. Bei freiem Eintritt sind alle Remscheider herzlichst eingeladen dort einen musikreichen Nachmittag zu erleben und auch selbst mitzusingen. (
www.remscheid-maennerchor-germania.de)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!