Skip to content

Autobahn A1 war kurzzeitig voll gesperrt

Um 21.19 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr Remscheid die Meldung über einen Verkehrsunfall auf der A1 in Fahrtrichtung Dortmund kurz vor der Anschlussstelle Wuppertal-Ronsdorf. Aufgrund der Meldung über mehrere am Unfall beteiligte Fahrzeuge entsandte die Leitstelle neben dem Rüstzug der Berufsfeuerwehr auch die Freiwillige Feuerwehr Lennep. Bei Eintreffen der Feuerwehr stand der linke Fahrstreifen die Autobahn aufgrund von durch Laub verstopfte Gullys und Regenwasser ca. 20 Zentimeter unter Wasser. Insgesamt waren drei Pkw mit insgesamt acht Insassen in den Unfall verwickelt. Alle Personen konnten ihre Fahrzeuge eigenständig verlassen. Drei Leichtverletzte wurden durch den Rettungsdienst gesichtet, jedoch musste keine Person ins Krankenhaus transportiert werden. Nach der Bergung der Fahrzeuge wurde die Fahrbahn gereinigt. Durch kurzzeitiges Entfernen der
Gullydeckel konnte das angestaute Regenwasser zügig abfließen. Nachdem die Fahrbahnen wieder sicher befahrbar waren, wurde die A1 für den Verkehr freigegeben. Für die Dauer der Arbeiten hatten sie kurzzeitig voll gesperrt werden müssen.(aus dem Bericht der Feuerwehr)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Heinz Wäscher am :

Als Freund von Suggestivfragen würde mich interessieren wer mit der frühzeitigen sowie regelmäßigen Kontrolle und ggf. der erforderlichen Beseitigung dieser „Verstopfungen” betraut wurde?

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen

Die einzelnen Beiträge im "Waterbölles" geben allein die Meinung des Autors / der Autorin wieder. Enthalten eingeschickte Texte verleumderische, diskriminierende oder rassistische Äußerungen oder Werbung oder verstoßen sie gegen das Urheberrecht oder gegen andere rechtliche Bestimmungen oder sind sie nicht namentlich gekennzeichnet nebst E-Mail-Adresse, werden sie nicht veröffentlicht. Das gilt auch für substanzlose Bemerkungen ("Find ich gut/schlecht/blöd...etc."). Aus den oben genannten juristischen Gründen sowie bei längeren Texten sind auch Kürzungen nicht ausgeschlossen.

Kommentare werden erst nach redaktioneller Prüfung freigeschaltet!